Blender 019 – Cycles Render, Kurzübersicht

Hier stelle ich in aller Kürze die zweite Render-Engine vor, die Blender von Haus aus bereitstellt. Der weitaus jüngere, moderne Renderer Cycles. Ich beschränke mich hier auf wesentliche Grundfunktionen. Vertiefungen zu Cycles folgen beizeiten.

Skills: Easy 1.2 out of 5 stars (1,2 / 5)
Addon: Nein

 

Render Engine wechseln

Eingestellt wird der Renderer, wie auch schon der Blender Render, oben im Menü. Hier wählt man Cycles Render (siehe Bild unten).

Cycles Render

Cycles einstellen

 

Mit CPU oder GPU Rendern

Damit Cycles flüssig arbeitet, sollte man im günstigsten Fall über eine Grafikkarte verfügen die Cuda unterstützt. Um sich zu informieren, ob die Grafikkarte das hergibt, geht man oben in der Infoleiste auf Files – User Preferences. Es öffnet sich ein neues Dialogfenster. Hier wählt man den Karteireiter System, ganz rechts. Habt ihr eine Cuda-Grafikkarte erscheint euer Grafikkartenmodel direkt unter dem Cuda-Button (siehe Bild unten).

Cuda einstellen

CUDA im System anschalten

Bitte dran denken die Einstellung mit einem Klick, unten auf den Button „Save User Settings“ abzuschließen.

Cuda anschalten

Weitere CUDA-Einstellung

Jetzt muss man in den Render-Einstellungen noch Cuda einstellen, damit über die GPU (Grafikprozessor) und nicht über die CPU (PC-Prozessor) gerendert wird. Die GPU bringt die Power!

 

Render Preview

Auch mit Cycles kann man sich während der Arbeit eine Render-Preview anzeigen lassen.

Blender Cycles

Render Voransicht

Zieht einen zweiten Arbeitsbereich auf, stellt als Ansicht Rendered ein und schon könnt ihr in dem einen Viewport arbeiten, während im zweiten Viewport jeder Arbeitsschritt, in Echtzeit gerendert wird.

 

Materialien und Texturen

Mit dem Wechsel des Renderers, verändern sich auch die Materialeinstellungen. Das Bild unten zeigt einmal die Materialeinstellungen vom Blender-Render und einmal die von Cycles-Render (siehe Animation unten).

Proberties stellen sich um

Blender-/Cycles-Render

Beim Cycles Render wird das meiste Material und Texturen über Nodes aufgebaut. Um entsprechende Einstellungen und Nodes zu bearbeiten, benötigt man den Node-Editor. Diesen kann man erreichen in dem man z. B. die Timeline (Zeitleiste) durch den Node-Editor ersetzt (siehe Bild unten).

Timeline umschalte auf Node Editor

Node Editor einstellen

Und so schauen dann Nodes aus. Kleine Felder, die mit einer Linie verbunden sind und dadurch Informationen sammeln bzw. Informationen zusammen führen (siehe Bild unten, unterer Bereich).Mit Nodes arbeiten

In diesem ganz einfachen Beispiel habe ich dem Würfel, über Diffuse BDSF eine grüne Farbe eingestellt, über den Material Output wird diese Farbe im Render erscheinen.

Im Node-Editor können ganze Netzwerke mit physikalischen Eigenschaften zu Materialien und Texturen aufgebaut werden und somit großartige Oberflächen erstellen. Mehr zu dem Thema an anderen Stellen, in Tutorials die dieses Thema extra noch einmal aufgreifen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »