Blender 023 – Licht und Kamera

Für den Blender-Newbie geht es hier, in einer Kurzbeschreibung um Licht und Kamera. Um erste kleine Render vornehmen zu können, die nach etwas aussehen, sollte man im Groben wissen, was man damit anstellen kann.

Skills: Basics 1.3 out of 5 stars (1,3 / 5)
Addon: Nein

 

Standardmäßig befindet sich im Viewport nach dem Programmstart die Default-Szene. In dieser Szene befinden sich ein Würfel, eine Kamera und eine Lampe. Alle Objekte können (im Objekt-Modus) mit der rechten Maustaste markiert und somit ausgewählt werden.

 

Lampe(n)

Ich klicke die Lampe mit der rechten Maustaste an. Und wie schon mal angemerkt: jetzt kann ich die Lampe, an dem blau, grün und roten Pfeil verschieben. Das verändert im Render natürlich die Licht- und Schattenverhältnisse.

Blender

Lampe

Außerdem kann man in den Proberties die Eigenschaften der Lampe verändern. Da wäre es jetzt möglich, in die Lampenart zu verändern und/oder Helligkeit und Lichtfarbe einzustellen. Im Bild unten sieht man die ersten, für den Newbie interessanten Einstellungsmöglichkeiten (siehe Bild unten).

light

Licht in den Proberties

Ganz oben, in der Proberties-Leiste, findet man zu den Einstellungen für die Lampe. Dann kann man einstellen, welche Lichtquelle es werden soll. Point (Punktlicht), Sun (eine Sonne), Spot (ein Strahler). Im Moment noch nicht so wichtig sind Hemi und Area.

Darunter im weißen Farbfeld kann man die Lichtfarbe einstellen und darunter, über Energy, die Lichtstärke/Helligkeit. Zuletzt kann man noch einstellen, ob die Lampe Schatten werfen soll (Ray-Shadow) oder keinen Schatten werfen soll (No Shadow).

 

Kamera(s)

Die Kamera wird ebenfalls, im Objekt-Modus, mit der rechten Maustaste markiert. Daraufhin erscheint in der Probertiesleiste ein zusätzliches Symbol, eine Kamera.

camprob

Camera in den Proberties

Auf diese Einstellungen möchte ich aber jetzt noch nicht so sehr eingehen, sondern erstmal nur die Kamera bewegen und drehen, um Render-Ansichten verändern zu können.

Ebenso wie die Lampe, kann ich die Kamera auch über den blauen, roten und grünen Pfeil verschieben.

Dadurch verliert die Kamera aber das Objekt aus den Augen. Daher müssen wir die Kamera wieder in Position bringen. Das geschieht durch Rotieren. Rotiert wird indem man auf der Tastatur die „R“ Taste drückt und dann mit der Maus im Arbeitsbereich die Kamera dreht und wendet.

Eine Erleichterung ist es oft, sich die Kameraansicht anzeigen zu lassen. Dazu drückt man die Taste „0“ (Null) auf der Tastatur. Man sieht nun einen abgedunkelten Bereich, der bleibt beim Rendern unsichtbar und das hellere Sichtfeld der Kamera, dies ist der spätere Render-Ausschnitt.

Klickt man jetzt mit der rechten Maustaste gezielt auf den Rand der beiden Ausschnitte, dann wird dieser Rand orange markiert. Das bedeutet die Kamera ist ausgewählt. Mit der Taste „G“ und der Bewegung der Maus, kann man sich jetzt einen Bildausschnitt zurechtrücken. Ist der Bildausschnitt OK, bestätigt man mit einem Klick der linken Maustaste.

In der Animation sieht mal einmal die Kameraansicht ohne markierte Kamera und einmal mit orange, markierter Kamera.

camon

Kameraansicht durch Drücken von 0 (Null) auf der Tastatur.

 

Kameraposition und Winkel numerisch platzieren

Natürlich ist es auch möglich, die Positionen und Winkel von Licht und Kamera in der Transform-Palette einzustellen. Die Transform-Palette wird mit der Taste „N“ auf der Tastatur geöffnet. Durch einen weiteren Klick auf „N“ übrigens auch wieder geschlossen.

In der Transform-Palette kann man dann die gewünschten Einstellungen vornehmen. Im Bild sieht man die Einstellungen zu Location (Position) und Rotation (Blickwinkel) für die Kamera (siehe Bild unten).

locrot

Mit „N“ öffen/schliessen

Das gilt übrigens genauso für das Licht. Wobei das Punktlicht keinen Winkel (Rotation) haben kann, denn ein Punktlicht strahlt in alle Richtungen gleich. Eine Sun (Sonnenlicht) und ein Spot (Strahler) können natürlich schon in einem Winkel auf die Umgebung wirken.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »