Blender 025 – Texturen, Kurzübersicht (Blender Render)

In diesem Teil geht es um einfachste Basics zu Texturen, um zu verstehen, wie das im Prinzip funktioniert und erste Schritte vornehmen zu können. Weitere Vertiefungen dann in speziell darauf ausgerichteten Aufgaben und Themen.

Hinweis 2019: Ab der Version Blender 2.8 ist der Blender Render nicht mehr enthalten. In aktuellen Tutorials werden daher nur noch die Render-Engines Cycles und Eevee behandelt.

 

Hier gibt es zu diesem Kapitel eine Textur zum Testen als Download. Legt euch diese auf dem PC ab, wo ihr sie nachher leicht wieder findet, denn sie wird hier noch benötigt.

Der allererste Schritt ist, auch hier wieder, das Objekt zu wählen, dass eine Textur bekommen soll. Dazu klicke ich, im Arbeitsbereich den Standardwürfel mit der rechten Maustaste an.

Beim Blender-Render und nur um diesen geht es hier, funktionieren Texturen nur in Verbindung mit einem Material. Das Material steht sozusagen über der Textur und beinhaltet diese.

Neues Material - Button

Neues Material anlegen

Daher gilt: Erst ein Material erstellen, danach die Textur/Textur Einstellungen!

Zuerst also jetzt ein Material erstellen: Vorzugsweise vergeben wir dem einen Namen (siehe Artikel Blender 024). Ich nenne es in diesem Beispiel einmal „Mustertapete“. Da eine Tapete an der Wand meist nicht glänzt, stelle ich beim Material Specular auf 0 (Null).

Das war es auch schon zum Material. Jetzt folgen die Einstellungen für die Textur.

Zu den Textur-Einstellungen kommen wir über den Button mit dem Schachbrettmuster, in den Properties (siehe Bild unten).

Neue Textur

Neue Textur anlegen

Hier sollte nun wieder gähnende Leere herrschen. Das ändern wir, indem wir auf den im Bild gelb markierten Schalter „New“ klicken. Das erzeugt ein neues Material und es erscheinen die Einstellungen für unsere Textur.

Im Folgenden gehe ich jetzt alle, für den Newbie vorerst interessanten Einstellungen, von oben nach unten durch.

Ich gehe davon aus, dass eine neue Textur, wie oben beschrieben erzeugt wurde. Als Erstes wird diese Textur umbenannt in „Mustertapete“. Das geschieht über das Eingabefeld. So weiss man später, das Material „Mustertapete“ und die Texture „Mustertapete“ gehören zusammen.

Wichtigste Textureinstellungen

Textur Einstellungen

Dann wähle ich, durch einen Klick auf den Schalter darunter, aus dem Angebot Image or Movie. Das besagt, ich kann ein Bild als Textur verwenden. Dieses Bild habe ich, oben im Artikel, zum Download verlinkt.

Von den drei darunterliegenden Schaltern Texture, Material, Both, wähle ich Both aus. Das bedeutet, ich kann die Texture im Vorschaufenster, links als Fläche und rechts am Objekt betrachten.

Nun gehts an die Textur selbst. Wie wir oben schon mit Image or Movie bestimmt haben, wird das ein Bild sein. Das gewünschte Bild öffnen wir über den Schalter Open. Es erscheint ein Fenster, über das man in gewohnter Weise, ein Bild aus einem Ordner erreichen und öffnen kann.

Als vorletzten Schritt wäre noch die Einstellung bei Coordinates zu erwähnen. Hier wähle ich eine Standardeinstellung „Generated“.

Was ich vergessen habe im Bild zu markieren, liegt unter Coordinates, nämlich Projection. Das darf in diesem Beispiel nicht, wie abgebildet auf „Flat“ stehen , sondern dort muss man „Cube“ einstellen, da unser Objekt ein Cube (Würfel) ist.

Über Offset könnte man jetzt die Koordinaten noch verschieben und unter Size die Größe der Texture verändern. Auf die vielen weiteren Einzelheiten und Möglichkeiten gehe ich aber dann im Einzelfall, in späteren Tutorials ein.

So, oder ähnlich wie im Bild unten, sollte euer Cube nach dem Rendern aussehen.

cuberenderDies sollte es erst einmal gewesen sein. Es ging mir nur darum, einen ersten Eindruck von der Funktionsweise zu vermitteln. Man kann aber schon jetzt, mit den beschriebenen Einstellungen spielen und probieren was geht und einiges bewerkstelligen.

Viel Spaß!

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »