Blender 240 – Motion Graphics, Kinetic Text Effect

Ein weiterer Text-Effect ist inspiriert von einem Plugin das es seinerzeit für Blender gab. Wir hatten es nie probiert. Der Effekt, den das Sniper-Addon bot, ist auch von Hand auf einfache Weise zu erstellen.

Skills: Easy
Addon: Nein
Download: Eine zur Animation vorbereitete Arbeitsdatei und das fertige Produkt. Download via Mediafire.

 

Normale Keyframe Interpolation
Keyframe Interpolation: Elastic

Über das Sniper-Addon wissen wir eigentlich nichts, außer das wir uns die ersten Sekunden einer Demonstration dazu im Netz angeschaut haben. Wir dachten uns, es passt gut zu den vorangegangenen Parts und demonstriert wie einfach in diesem Fall auch ohne Addon gearbeitet werden kann.

 

Kamera und Text

Zuerst gilt es die Szene für die Animation vorzubereiten. Mit den Shortcuts ALT-R (Rotation aufheben) und ALT-G (Location im Zentrum) wird die Kamera in eine Ausgangsposition gebracht (siehe Bild unten).

ALT-R, ALT-G

ALT-R, ALT-G

In der Seitenansicht (Taste 3) bewegt ihr dann die Kamera um 6 Meter vom Zentrum weg, in den negativen Bereich (siehe Bild unten).

Kamera verschieben (Taste G-Y)

Kamera verschieben (Taste G-Y)

Mit negativem Bereich ist die Bewegung vom Bildzentrum weg zum Betrachter hin gemeint. In der Transform-Palette (öffnen/schließen mit Taste N) entspricht das dem Wert von -6 Metern auf der y-Achse (siehe Bild unten).

Kamera nummerisch positionieren

Kamera nummerisch positionieren

Dann wendet ihr SHIFT-A an für Add – Text. Dieser Text wird gleich danach mit dem Shortcut R-X-90 aufrecht, zur Kamera hin gestellt. Im Edit-Mode kann der Text dann beliebig, wie jeder andere Text mit Text-Cursor verändert werden (siehe Bild unten).

Add- Text und aufrecht stellen

Add- Text und aufrecht stellen

In der Kamera-Ansicht (Taste 0) muss der Text dann ausgerichtet werden. Das bedeutet horizontal und vertikal mittig. Zum Verschieben wendet ihr hier die Taste G an mit der entsprechenden Angabe für die jeweilige Achse (X und Z) (siehe Animation unten).

Text ausrichten

Text ausrichten

In der Draufsicht (Taste 7) ist der Text dann um 2 Meter auf der y-Achse nach vorne zu versetzen. Hier sollte man sorgfältig arbeiten, da später das Depth of Fields (Tiefenschärfe) der Kamera exakt darauf eingestellt wird (siehe Animation unten).

Text verschieben auf y-Achse

Text verschieben auf y-Achse

 

Mehr Text

Nun müssen der Szene die weiteren Texte hinzugefügt werden. Letztendlich soll eine Anordnung von Wörtern/Begriffen entstehen die durch Drehungen in den Kamera-Fokus gerückt werden. In diesem Beispiel sollen die Begriffe quadratisch angeordnet sein. Daher ist es günstig den Pivot Point zur Transformation (Rotation) auf 3D Cursor festzulegen (siehe Bild unten).

Drehpunkt - 3D Cursor

Drehpunkt – 3D Cursor

Ohne den Origin zu versetzen, sollte es jetzt möglich sein von dem Text ein Duplikat anzulegen und auf der z-Achse um 90° Grad zu rotieren (siehe Animation unten).

Text Duplikat rotieren

Text Duplikat rotieren

Diesen Vorgang wiederholt ihr noch dreimal, bis die Begriffe im Quadrat angeordnet sind (siehe Animation unten).

Fertig angeordneter Text

Fertig angeordneter Text

In der Kamera-Ansicht ist Text 1 wie gewünscht zur Kamera hin gerichtet während sich die weiteren Wörter links, hinten und rechts befinden. Hier wären durchaus weitere Texte in weiteren Positionen möglich (siehe Bild unten).

Text in Camera-View

Text in Camera-View

 

Text konvertieren, Material und DOF

Um den Text gemeinsam rotieren und den gewünschten Text für die Kamera genau in Position bringen zu können muss der Text vereint werden. Das wählt ihr alle Begriffe im Object-Mode an und wählt Object – Convert to – Mesh from Cruve/… aus. Der Text kann anschließend nicht mehr wie Text editiert werden (siehe Bild unten).

Text Object konvertieren

Text Object konvertieren

Danach wird sich der Origin (Drehpunkt) irgendwo befinden, nur nicht im Zentrum der vier Wörter. Daher wendet ihr Object – Set Origin – Origin to 3D Cursor an (siehe Bild unten).

Object - Set Origin - Origin to 3D Cursor

Object – Set Origin – Origin to 3D Cursor

Weiter geht es mit den Kameraeinstellungen. Damit die Texte, die sich nicht unmittelbar in der Kamera-Ansicht befinden unscharf erscheinen, was einen zusätzlich schönen Effekt bringt, muss Depth of Field aktiviert und die Focus Distance auf 4 Meter bestimmt werden. Diese Werte stimmen nur dann, wenn nach den hier gemachten Vorgaben gearbeitet wurde (siehe Bild unten).

Depth of Field (DOF)

Depth of Field (DOF)

Über den Wert von F-Stop bestimmt ihr die Unschärfe (Tiefenschärfe). Der Wert von 0.02 ist sehr stark (starke Unschärfe) eingerichtet, weshalb auch die Focus Distance exakt auf dem Objekt befinden muss, damit sich das vorne liegende Objekt auch scharf darstellt (siehe Bild oben).

Ebenfalls in den Kameraeinstellungen unter Viewport Display könnt ihr die Limits der Kamera einschalten. Es kann so kontrolliert werden in welchem Bereich die sich der Schärfe-Bereich befindet (siehe Bild unten).

Limits anzeigen (von DOF)

Limits anzeigen (von DOF)

Wie schon erwähnt ist F-Stop mit einem Wert von 0.02 sehr hoch eingestellt. Das sichtbare Limit (gelbes Fadenkreuz) ist hier daher zwar interessant, aber die Focus Distance kaum per Hand zu regulieren. Daher die nummerische Eingabe. Bei 0.02 wird sich schon die kleinste Bewegung aus der Focus Distance heraus mit einer Unschärfe bemerkbar machen (siehe Bild unten).

Limits (Fadenkreuz)

Limits (Fadenkreuz)

Als Material erhält der Text ein einfaches Emission-Material (siehe Bild unten).

Emission Material

Emission Material

Über die World-Einstellungen bestimmt ihr die Hintergrundfarbe die in diesem Falle ein einfaches Schwarz sein soll (siehe Bild unten).

World Settings

World Settings

 

Animation

Die Ausgangsbasis zum Animieren ist der Text, der sich in Form von 4 Begriffen im Quadrat angeordnet auf dem Arbeitsbereich befindet. Frame 1 erhält einen Keyframe für LocRot (Location & Rotation). Bei Frame 20 ebenfalls. Dann bewegt ihr den Abspielkopf zu Frame 40, rotiert den Text auf der z-Achse um 90° Grad und setzt dort einen weiteren Keyframe für LocRot.

Die orangefarbene Linie zwischen den Keyframes besagen, das zwischen diesen Keyframes keine Veränderung stattfindet. Das ist auch so gewünscht, denn das ist der Ruhepunkt eines Begriffs. So arbeitet ihr euch in Schritten von 20 Frames weiter vor. Immer eine Ruheposition und dann eine 90° Grad Drehung. Bis sich der Text am Ende, bei Frame 160 wieder in der Ausgangsposition befindet. Diese Animation ist Loop-fähig (siehe Bild unten).

Animation Keyframes

Animation Keyframes

Wer möchte, kann seine Animation so belassen. Sie wird ruhig vor sich hin ablaufen, auch im Loop.

 

Keyframe Interpolation

Möchtet ihr weitere Gimmicks einbauen, öffnet ihr euch in einem zusätzlichen Fenster den Graph-Editor und betrachtet zuallererst die Kurven. Befinden sich die Kurven nicht alle im Sichtbereich drückt ihr die Pos 1-Taste (Home-Taste). Standardmäßig sind die Kurven so gestaltet das zu Beginn die Abspielgeschwindigkeit ansteigt und zum Ende wieder abfällt (Home-Taste).

Kurven im Graph-Editor

Kurven im Graph-Editor

Im linken Seitenbereich könnt ihr alle Transforms die ihr nicht benötigt verriegeln, um irrtümliches Auswählen zu vermeiden. Nur die Z Euler Rotation laßt ihr zur Bearbeitung offen (siehe Bild unten).

Unerwünschte verriegeln

Unerwünschte verriegeln

Dann wählt ihr, günstig ist hier das Box-Select (Taste B), immer den Node zu Beginn einer Bewegung, drückt Taste T und wählt aus der Liste der Keyframe Interpolation Bounce (oder Elastic) aus. Die Kurve erhält so eine zusätzliche Dynamik (siehe Bild unten).

Keyframe Interpolation

Keyframe Interpolation

Am Ende könnte/sollte eure Kurve ausschauen wie unten abgebildet. An den Stellen mit den zusätzlichen Ausschlägen wird die Animation wippen, statt nur mehr oder weniger linear abzulaufen (siehe Bild unten).

Bouncing bei allen vier Bewegungen

Bouncing bei allen vier Bewegungen

Zusätzlich kann gerade bei Elastic noch weiter am Effekt verfeinert werden. Die Einstellungen sind im Graph-Editor in der rechten Sidebar (öffnen/schließen mit Taste N) zu erreichen. Die hier interessanten Einstellungen befinden sich unter Amplitude und Period (siehe Bild unten).

Elastic Settings

Elastic Settings

Zu Anschauungszwecken ist dieses Beispiel sehr einfach gehalten. Hier sind euch kaum Grenzen gesetzt. Der Text muss sich nicht einfach nur im Quadrat drehen, sondern kann in alle Richtungen weisen und die Kamera lässt sich dementsprechend mit animieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »