Fontbase – Cooler Style und coole Features

Nicht mehr ganz so neu, aber relativ jung ist der freie Fontmanager Fontbase. Ich nutze ihn seit einiger Zeit und kann die Schriften-Verwaltung aufgrund seiner coolen Features und seines Styles empfehlen. Hier eine erste, kurze Beschreibung.

Software: Fontmanager
Funktion(en): Schriften verwalten (im Online-Betrieb Google Fonts inklusive)
Lizenz: Freie Software (WIN, MAC, Linux)
Homepage: Fontba.se

 

Bei vielen Nutzern gelten Fontmanager immer noch (oder wieder) zu einer eher lästigen Angelegenheit. Rechner sind heute flotte Geräte mit viel Speicher, wo es doch egal zu sein scheint, wie viele Schriften man sich dort in die entsprechenden Verzeichnisse wirft. Oftmals nur für den einmaligen Gebrauch für eine Headline oder einen Texteffekt eingesetzt, liegen sie dort, gammeln meist vergessen vor sich hin und bremsen in großer Anzahl die Maschine aus.

Zusätzlich sind solche Schriften auch gar nicht mehr leicht auffindbar, die Suche nach der geeigneten Schrift geht von vorne los (war da nicht mal was?) – wo sie doch gut sortiert nach Themen, außerhalb von Systemordnern deaktiviert für einen nächsten Einsatz bereitliegen könnten. Das bietet kein System, aber Fontmanager wie Fontbase.

Fontbase User Interface

FontBase Oberfläche

Für mich gehört Fontbase seit meiner ersten Nutzung und Testdurchläufen, seit dem ersten Tag zu den besten Fontmanager im Netz. Die Nutzung ist dabei ebenso cool und intuitiv wie das Aussehen das der ukrainische Entwickler Dominik Levitsky geschaffen hat. Mit einbezogen sind auch mehr als 2000 Google Fonts zur freien Verwendung, die beim Onlinebetrieb mit aufgelistet werden, ohne das sie sich auf dem Rechner befinden müssen.

Das Design ist ganz im Flatdesign gehalten. Die Oberfläche ist extrem aufgeräumt und erlaubt es somit auch dem Einsteiger, schon nach kurzer Zeit der Einarbeitung seine Schriften sinnvoll zu verwalten.

Eine kurze Anleitung mit ersten Schritten kann hier nachgelesen werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »