Gimp 006 – GIMP Datei richtig abspeichern

In allen (Grafik-)Programmen unterscheidet man zwischen einer Arbeitsdatei und dem Endformat. Eine Arbeitsdatei enthält Pfade, Ebenen usw., kann weiter bearbeitet werden. Das Endformat ist für die Ausgabe für z. B. eine Webseite oder Display bestimmt.

Skills: Basics 1.2 out of 5 stars (1,2 / 5)
Plugin: Nein

 

Arbeitsdatei in GIMP

Damit man auch im Nachhinein ein Bild in GIMP noch verändern kann, speichert man dieses Bild im GIMP-Format ab. Die Dateiendung für GIMP-Dateien lautet .xcf und ist das Arbeitsformat (Gegenteil davon wäre Endformat).

Das XCF-Format speichert das Bild mit all seinen Ebenen, Masken und Pfaden usw. ab. Es geht nichts verloren! Änderungen können jederzeit vorgenommen werden, indem man sich diese xcf-Datei wieder öffnet. Heute, morgen, übermorgen, oder in 12 Monaten.

Man erstellt sich zum Beispiel eine neue Leinwand (neues Bild), bemalt oder füllt es mit einem Motiv und wählt dann Datei – Speichern unter.

Datei - Speichern unter

Datei – Speichern unter

In dem Dialogfenster, das sich daraufhin automatisch öffnet kann man dann einen Dateinamen vergeben. Die Dateiendung .xcf wird einem automatisch angeboten (siehe Punkt 1 im Bild unten).

Speichern unter - Fenster

Speichern unter-Dialogfenster

Unter Punkt 2 im Bild sieht man den Pfad, auf dem man sich gerade befindet. Mit einem Klick auf Punkt 3 kann man sich einen neuen Ordner erstellen, um das Bild darin abzuspeichern. Zum endgültigen Abspeichern klickt man den Button bei Punkt 4.

Im nächsten Teil geht es darum, Bilder aus GIMP heraus, im Endformat zu exportieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »