Gimp 015 – Mit Pinseln (Brushes) arbeiten, Basics

Die Pinsel in GIMP sind ein hervorragendes Werkzeug, mit denen man Ebenen und Masken bemalen und bearbeiten kann. Wie im richtigen Leben gibt es ganz unterschiedliche Pinsel. In der digitalen Bildbearbeitung haben wir aber noch mehr Möglichkeiten Pinselformen zu nutzen, nämlich Pinselspitzen, die sogenannten Brushes.

Skills: Easy 1.5 out of 5 stars (1,5 / 5)
Plugin: Nein

 

Es gibt runde Pinselspitzen, harte und weiche Pinsel, sogar Grafiken können Pinseln angehangen werden, oder ganz individuelle und selbst erstellte Formen sind möglich.  Man kann sich Brushes downloaden und installieren oder eigene Brushes selbst erstellen. Die Links führen zu entsprechende Tutorials auf dieser Seite.

In diesem Teil gehe ich nur auf die Anwendung der in GIMP vorhandenen Pinsel ein, um die grundsätzliche Vorgehensweise zu vermitteln.

 

Pinsel Standards

Zur Verwendung klickt man das Pinsel-Werkzeug an und es erscheinen einige Optionen, die man einstellen kann.

brush00

Werkzeugeinstellungen

Der Modus (Mischmodus) bestimmt wie ein Pinsel mit dem Bild vermischt werden soll. Üblicherweise steht der Modus auf Normal.

Unter Deckkraft stellt man ein ob der Pinsel komplett deckend sein soll oder der Hintergrund durchscheinen soll.

Der nächste Punkt Pinsel bestimmt die Pinsel Spitze, die man frei wählen kann.

Unter Größe stellt man die Pinsel Größe ein.

Mit Seitenverhältnis kann man den Pinsel verzerren, Standardmäßig ist der Wert 0 (Null).

Mit Winkel kann man einen Pinsel nach rechts oder links drehen.

Es folgen die Zeichendynamiken mit denen man sehr dynamische Linien erzeugen kann. Diese reagieren auf Druck, Geschwindigkeit usw. Vor allem User mit Grafik-Tablets profitieren davon. Möchte man den puren Pinsel wählt man dort die Option Dynamics Off aus.

Beim Pluszeichen-Symbol können zusätzliche Optionen zur Zeichendynamik eingestellt werden.

Es folgt Zittern hinzufügen, Weiches Zeichnen und Steigend. Woraus ich später, in Tutorial zu sprechen komme wenn das Thema ist.

Es folgen die Werkzeug-Voreinstellungen sie sich bei mir auf der rechen Seite der Gimp-Oberfläche befinden.

brush01

Pinselspitzen Auswahl

Im oberen Bereich liegen alle Pinsel Spitzen die zur Auswahl stehen. Wie gesagt, lassen sich die Brushes erweitern.

Darunter ist ein Schieberegler zu finden. Über diesen Regler wird der Abstand für Wiederholungen von Pinsel Spitzen eingestellt. Die Abstände können vergrößert und verkleinert werden.

Bei einem runden Pinsel Spitze könnte man z. B. ein Lochmuster erzeugen, wenn man den Abstand vergrößert. Es wird eine Linie aus einer runden Pinsel-Spitze, wenn man den Abstand entsprechend verkleinert usw.

 

Beschreibung der unteren 5 Symbole

Ganz links können vorhandene Pinselspitzen bearbeitet werden. Allerdings nicht alle, sondern nur die ersten 12 Pinsel Spitzen lassen sich verändern. Möchte man weitere, eigene, neue Pinsel erstellen, muss man Schalter 2 (von links) drücken. Der mittlere Schalter dupliziert eine Pinselspitze und mit dem Abfallkorb löscht man einen Pinsel. Mit dem Reload-Schalter ganz rechts, aktualisiert man die Liste der Pinsel Spitzen, wenn man z. B. neue Pinsel Formen installiert hat.

Pinselauswahldialog öffnen

Symbolleiste

Klickt man in den Werkzeugeinstellungen auf den abgebildeten Brush, dann wird die Pinsel-Auswahl angezeigt. Aus der Liste kann man den Pinsel wechseln. Die weiteren Schalter von links nach rechts sind vergrößern und verkleinern der Pinsel-Vorschau. Die Art der Auflistung  ob Tabelle oder Liste. Zuletzt der Pinsel, der einen eigenes Pinsel-Auswahl-Dialogfenster öffnet. Wie wir es oben in Bild 2 schon gesehen haben.

Alle Pinsel können eingefärbt werden!

Dazu verwendet man wie gewohnt die beiden üblichen Farbfelder in dem Werkzeugkasten. Per Klick wird dort eine Farb-Palette geöffnet, wo man sich die Farbe seiner Wahl einstellen kann.

 

Linienführung mit Pinseln

Gedrückte SHIFT-TasteEin Pinsel kann frei mit der Maus verwendet werden. Es ist aber auch möglich gerade Strecken zu malen, dazu wendet man folgende Technik an:

1) Klickt mit der Maus einmal auf euer Dokument.

2) Klickt jetzt mit gedrückter SHIFT-Taste in einen anderen Bildbereich.

3) Es entsteht automatisch eine gerade Strecke zwischen den Punkten.

Dieser Trick wird zukünftig noch sehr hilfreiche sein!

 

Pinsel auf Ebenen-Masken anwenden

Pinsel kann man genauso auf Ebenen Masken anwenden. Vorzugsweise malt man auf Ebenen-Masken mit Weiß (Bildteile werden freigelegt, sichtbar) und Schwarz (Bildteile werden verdeckt, unsichtbar).

Weiche Pinsel-Kanten (ganz minimal) ermöglichen sanfte Übergange zu anderen Bildteilen, was teilweise freigestellten (ausgeschnittenen) Motiven sehr zugutekommt. Allzu harte Außenkanten wirken öfter mal einigermaßen unwirklich.

Verschiedene Graustufen aufzumalen würde dann verschiedene Deckkraft bedeuten. 100 % Schwarz deckt alles zu 100 % ab und ein hundertprozentiges Weiß würde alles zu 100 % sichtbar machen. 50 % Schwarz wären demnach eine Deckkraft von 50 %.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »