Gimp 045 – BumpMap Filter anweden

Der Bumpmap-Filter wird gerne genutzt, wenn es darum geht Präge-Effekt darzustellen. Eine Bumpmap ist in wenigen Schritten angelegt und wird dann als Kanal auf eine übergeordnete Fläche angewendet. 3D-Effekte in einfachster Art schnell erstellt.

Skills: Easy 2 out of 5 stars (2 / 5)
Plugin: Nein
Download: Spaceship Texteffekt mit allen Ebenen für den Nachbau. Download via Mediafire.

 

In diesem Beitrag wird ein Schrifteffekt wie der unten im Beispielbild abgebildete Schriftzug erstellt. Thema ist vor allem das Bumpmapping aber auch das Auftragen der Glanzeffekte ist in kurzen Worten beschrieben (siehe Bild unten).

Final

Final

 

Funktionsweise der Bumpmap

Schwarzweiß-Bilder und vor allem Graustufen sind die bevorzugten Vorlagen für BumpMaps. Geeignete Motive in Farbe können vor dem Verwenden als BumpMap über Farbe – Entsättigen in Graustufen umgewandelt werden. Möglich ist auch das man sich selbst ein zu prägendes Motiv direkt in Grautönen anfertigt.

Im Beispiel unten wurden Fotografien von Münzen in Gimp entsättigt und dann als BumpMap verwendet (siehe Bild unten).

Gimp Bumpmap

In Gimp entsättigtes Farbbild

Inkscape Bumpmap

Bumpmap Münzen

 

Die hell und dunkel Abstufungen bestimmen dabei die Richtung der Prägung. Je dunkler der Farbton, desto tiefer werden die Bereiche erscheinen und umgekehrt.

 

Spaceship Beispiel

Das folgende Beispiel startet mit 2 Ebenen. Eine Hintergrundebene mit schwarzer Farbe gefüllt und eine Textebene mit weißer Schrift (siehe Bild unten).

Hintergrund und Textebene

Hintergrund und Textebene

Dann legt ihr eine neue transparente Ebene an. Mit der rechten Maustaste auf der original Textebene wird über Auswahl aus Alpha eine Auswahl erstellt. Diese Auswahl füllt ihr in der transparenten Ebene (über der Textebene) mit einem Farbverlauf von Grau nach hellgrau (siehe Bild unten).

Transparente Ebene mit Verlauf füllen

Auswahl mit Verlauf füllen

Jetzt erstellt ihr euch unter der Verlaufsebene eine weitere neue Ebene und füllt sie komplett mit einem helleren oder dunkleren Graus, so das sich der Verlauf der Schrift noch abhebt (siehe Bild unten).

Verlauf auf Hintergrund

Verlauf auf Hintergrund

Diese beiden Ebenen müsst ihr nun miteinander nach unten vereinen (rechte Maustaste – nach unten vereinen). Auf diese Ebene mit Hintergrund und Schrift ist dann der Gaußsche Weichzeichner mit geringem Wert anzuwenden. Außerdem benennt ihr die Ebene um in BUMP. Das ist nicht wichtig für die Funktion, aber um die Ebene zu identifizieren (siehe Bild unten).

Gaußscher Weichzeichner (minimal)

Gaußscher Weichzeichner (minimal)

Jetzt kommt eine letzte neue Ebene hinzu. Wieder erstellt ihr euch von der original Textebene mit der rechten Maustaste eine Auswahl aus Alphakanal und füllt diese Auswahl auf der neuen transparenten Ebene mit einem weiteren Farbverlauf in dezentem Grau.

Dann kann über Filter – Abbilden – BumpMap der Prägevorgang gestartet werden. Als Bump-Map ist in der obersten Zeile oben die extra zu diesem Zewck weichgezeichnete Ebene auszuwählen (siehe Bild unten).

BumMap Settings

BumMap Settings

Ihr erhaltet daraufhin eine geprägte Schrift (siehe Bild unten).

Schrift mit Prägung

Schrift mit Prägung

Über Farben – Kurven die ihr auf die geprägte Schrift anwendet, könnt ihr falls gewünscht zusätzlich für Glanz und Plastizität sorgen. Über die Wellenformen, die ihr anbringt, könnt ihr wunderbar die Glanzbereiche und Abschattungen steuern. Reißt ihr die Kurve zu weit auf, kann es zu unerwünschten Pixelbildungen kommen (siehe Bild unten).

Glanzeffekte auftragen

Glanzeffekte auftragen

Nach der Bearbeitung mit den Kurven ist die Schrift schon ganz ordentlich plastisch (siehe Bild unten).

Gutes Ergebnis

Gutes Ergebnis

Natürlich kann das Motiv jetzt nach Wunsch noch verfeinert werden. Mit einem Schlagschatten versehen wirkt das Ganze beispielsweise noch einmal räumlicher (siehe Bild unten).

Final

Final

Viel Erfolg.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »