Gimp 073 – Watermarks (Fläche mit Muster füllen)

Wer seine Bilder unbedingt schützen möchte, kann sogenannte Watermarks (Wasserzeichen) darüber legen. Das ist zwar nicht der totale Schutz vor unerlaubter Nutzung, aber ein deutlicher Hinweis das die Verwendung ohne weiteres nicht erwünscht ist.

Skills: Easy 1.5 out of 5 stars (1,5 / 5)
Plugin: Nein

Gimp Watermark

Watermark zu fett, als Beispiel gut

Hier sollte jeder bedenken, das eine zu fette Watermark die Betrachtung vom Bild an sich schon sehr stört, was Besucher und Betrachter einer Webseite dauerhaft vergraulen kann. Andererseits ist eine zu sparsame Watermark von Könnern schnell z.B. gestempelt. Oder von einem Algorithmus relativ einfach beseitigt, wie Google unlängst bewiesen hat.

Letztendlich ist auch hier weniger wieder einmal mehr, denn es geht ja lediglich um die Symbolik und Wink mit dem Zaunpfahl.

 

Das Bild

Als Beispiel, nur um das Prinzip zu demonstrieren, nehme ich die aufdringliche, fette Watermark, wie im Bild oben zu sehen war. Die Technik basiert auf Fläche mit Muster füllen.

Ich beginne damit, das ich die Maße meines Bild ermittele, damit die Ebene der Watermark entsprechend Größer ausfallen kann. Über Bild – Bild skalieren schau ich mir die Maße an (siehe Bild unten).

Größe des Bild ermitteln

Größe des Bild ermitteln

Neue Ebene für Watermark

Danach erstelle ich mir eine neue Ebene. Im Dialogfenster für neue Ebenen, gebe ich als Maß für diese Ebene z.B. 600×600 Pixel an. Wie die Ebene zum Bild liegt ist vorerst egal, sie wird später ausgerichtet und wird der Watermark, bzw. das Muster abbilden (siehe Bild unten).

Neue Ebene mit 600x600 Pixel

Neue Ebene mit 600×600 Pixel

Neues Bild für Muster

Danach erstelle ich mir über Datei – Neu ein neues Bild mit den Maßen von ca. 180×180 Pixel. In diesem Bild wird das Muster für die Watermark erstellt.

In diesem neuen Bild ziehe ich eine Rechteckform auf. Ziemlich schmal, über die gesamte Höhe und fülle die Auswahl mit Schwarz. Der Balken sollte sich genau in der Mitte befinden. Die Ebene mit dem Balken wird dann dupliziert und um 45° gedreht. Danach die nächste Balken-Ebene in die entgegengesetzte Richtung um 45° drehen (siehe Bild unten).

Drei Ebenen. Hintergrund leer und zwei Balken-Ebenen

Drei Ebenen. Hintergrund leer und zwei Balken-Ebenen

Die Balken rotieren. Einmal +45° einmal -45°

Die Balken rotieren. Einmal +45° einmal -45°

Eine weitere neue Ebene kommt hinzu. Dort platziere ich genau in der Mitte eine Kreisauswahl und fülle auch diese mit Schwarz (siehe Bild unten).

Neue Ebene mit schwarzem Kreis

Neue Ebene mit schwarzem Kreis

Die Kreiswahl bleib bestehen und wird über Auswahl – Auswahl verkleinern um z.B. 5 Pixel verkleinert. Mit der Entfernen-Taste lösche in das Zentrum heraus. Eine Balken-Ebene nach der anderen wird jetzt makiert und ebenfalls im Zentrum der Auswahl gelöscht (siehe Animation unten).

Auwahl verkleinern und nach und nach Bereiche löschen

Auwahl verkleinern und nach und nach Bereiche löschen

Übrig bleibt ein Kreuz und eine Kreiskontur die in der Mitte leer ist. Die Kreisebene und die beiden Balken-Ebenen können jetzt mit einem rechten Mausklick auf die jeweilige Ebene und der Option Nach unten vereinen, von oben nach unten vereint werden (siehe Bilder unten).

Ebenen vereinen

Ebenen vereinen

In der Mitte schreibe ich einen Text hier z.B. “ Do nut use“ und vereine auch diese Ebene mit dem Muster (siehe Bild unten).

Schrift einfügen

Schrift einfügen

Im nächsten Schritt verkleinere ich über Bild – Leinwandgröße… die Leinwandgröße. Nicht das Bild, sondern die Leinwandgröße. auf 100×100 Pixel. Es ist unbedingt wichtig das Bild zu zentrieren (siehe Bild unten).

Leinwandgröße verkleinern und zentrieren

Leinwandgröße verkleinern und zentrieren

Durch das verkleinern der Leinwand und das Zentrieren wird das Symbol an den Ecken beschnitten. Das ist gut, damit sich die Muster später genau aneinander zusammenfügen (siehe Animation unten).

Die Ecken, der Grund zum verkleinern

Diese Ecken sollen entstehen

Mit dem Shortcut STRG-A (alles markieren) markiere ich das komplette Bild, die Ebene mit dem Symbol und drücke STRG-C (kopieren) um das Muster in die Zwischenablage zu kopieren!

 

Muster als Watermark im Bild

Daraufhin erscheint im Muster-Dialogfenster, ganz links oben die Kopie als Mustervorschau.

Ich wechsele jetzt auf das Bild das die Watermark erhalten soll. Unser Muster-Symbol muss angeklickt werden, damit GIMP weiß das diese Grafik als Muster gewünscht wird (siehe Animation unten).

Kopie erscheint im Muster, oben links

Kopie erscheint im Muster, oben links

Über Bearbeiten – Mit Muster füllen wird die 600×600 Pixel große Ebene jetzt mit dem Muster versehen (siehe Animation unten).

600x600 Ebene mit Muster füllen

600×600 Ebene mit Muster füllen

Die Muster-Ebene kann jetzt gleichmäßig über die sichtbare Bildfläche ausgerichtet werden und wird mit in der Deckkraft auf circa 10% reduziert (siehe Animation unten).

pic_wmark_015

Mustereben mittig ausrichten und Deckkraft veringern

Damit wäre die Watermark fertig. Die kleine Bilddatei mit dem Symbol könnte man sich jetzt separat abspeichern um es später wieder zu verwenden.

Wie man eine Watermark erstellt, ohne das Besucher gleich Augenkrebs bekommen, zeige ich im nächsten Tutorial.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »