Gimp 093 – Entzaubert, die Gradationskurve

Öffnet man zum ersten Mal frische Fotos/Bilder, kontrolliert man meistens zuerst die Farben. Dazu gibt es zwei bevorzugte Tools: Tonwertkorrektur und Gradationskurven. Hier geht es um die Gradationskurven, wenn Bilder z.B. unerwünschte Farbstiche haben.

Das unten abgebildete Dialogfenster zu den Gradationskurven kann über Farben – Kurven aufgerufen werden. Im Bild unten wurde noch nichts am Bild bzw. der Kurve verändert, zeigt also die Kurve wie sie immer von Haus aus wird.

Links befinden sich die dunklen Farbbereiche, rechts die hellen Farbbereich. In der Mitte, dazwischen dann die Mitteltöne (siehe Bild unten).

Bild im Original, Gradationskurve unberührt

Bild im Original, Gradationskurve unberührt. Einstellung Kanal steht auf „Wert“

Zieht man die Kurve an der Mitte hoch wird das Bild heller. Es bewegen sich alle Tonwerte mit, in den Mitteltönen am meisten, denn der Punkt steht am höchsten (siehe Bild unten).

Gradationskurve von der Mitte aus nach oben gezogen. Das gesamte Bild wird allgemein heller.

Gradationskurve von der Mitte aus nach oben gezogen. Gesamtes Bild wird heller.

Zieht man die Kurve an der Mitte nach unten wird das Bild dunkler. Es bewegen sich alle Tonwerte mit, in den Mitteltönen am meisten, denn hier steht der Punkt bzw. die Kurve am niedrigsten. Wollte man hier jetzt noch die Lichtflecken der Sonne leicht abdunkeln, müßte man ganz rechts oben den Anfasser (sanft) herunterziehen (siehe Bild unten).

Gradationskurve von der Mitte aus nach unten gezogen. Gesamtes Bild wird dunkler.

Gradationskurve von der Mitte aus nach unten gezogen. Gesamtes Bild wird dunkler.

Klickt man mit der Maus auf die Kurve, können beliebig viele Punkt (Anfasser) setzen und verzogen werden. Macht nicht saehr viel Sinn, zeigt aber wie die Gradationskurve bearbeitet werden kann (siehe Bild unten).

Punkte einfügen wo und so viele mach möchte

Punkte einfügen wo und so viele mach möchte.

Ist das Gradationskurven-Dialogfenster geöffnet und fährt mit der Maus auf das Bild, dann erscheint als Mauszeiger eine Pipette. Mit dieser Pipette kann man Bildbereiche mit einem Klick auswählen und eine senkrechte schwarze Linie zeigt in der Kurve in welchem Farbbereich man sich befindet.

Dieser Farbbereich kann dann, mehr oder weniger seperat, bearbeitet werden. Angrenzende Farben werden natürlich ebenfalls betroffen sein, daher vorsicht mit dem was man tut (siehe Bild unten).

Mit der Pipette im Bild markierter Bereich in der Gradationskurve

Mit der Pipette im Bild markierter Bereich in der Gradationskurve.

Mit den Kurven hat man aber auch die Möglichkeit Farbstiche zu entfernen, oder zu verstärken, wenn gewünscht. Standardmäßig ist bei den Gradationskurven immer Wert eingestellt. Das bedeutet, alle Farben werden im gesamten verändert, wenn man an einer Stelle an der Kurve zieht.

An dem Dropdownmenü kann man sich einen Farbkanal aussuchen, den man bearbeiten möchte. R (für Rot), G (für Grün), B (für Blau). Hat man sich verzogen, gibt es die Möglichkeit über den Button Kanal zurücksetzen, die Kurve wieder so herzustellen wie sie ursprünglich war.

Wert für gesamtes Bild, oder Rot-, Grün-, Blau-Kanal,

Wert = gesamtes Bild. Oder Rot-, Grün-, Blau-Kanal.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »