Gimp 102 – Schwellwert, Grunge Textur

Eine weitere Methode Grunge Texturen zu erstellen bzw. Bilder als Ebenenmasken vorzubereiten, ist den Schwellwert anzuwenden. Das bietet mehr Variationen, durch mehr Einstellungsmöglichkeiten, aber auch mehr Verpixelung. Der Schwellwert ist unter Farben zu finden.

Skills: Easy 1.7 out of 5 stars (1,7 / 5)
Plugin: Nein

 

Auch in diesem Fall verwende ich ein Bild, dass an sich in den Papierkorb gehören würde, sich aber wo es gerade passt, als Ebenenmaske noch gut eignet (siehe Bild unten).

Schlechtes Bild für Textur bzw. Ebenenmaske

Schlechtes Bild für die Verwendung als Textur bzw. Ebenenmaske noch brauchbar

Das Endergebnis mit einer Ebenenmaske des Beispielfoto, mittels Schwellwert erstellt (siehe Bild unten).

Beispiel: Ebenenmaske durch Schwellwert

Beispiel 1 –  Ebenenmaske durch Schwellwert

Beispiel 2 - Gleiche Vorlage, nur größer

Beispiel 2 – Gleiche Vorlage, nur größer belassen

 

Farben – Schwellwert

Um einer zu starken Verpixelung durch die Bearbeitung mit Schwellwert so gut wie möglich vorzubeugen, lasse ich das Motiv in der Originalgröße, die direkt aus der Smartphone Kamera kommt.

Bei dem Schwellwert ist es nicht nötig, dass Bild zuerst zu entsättigen. Der Schwellwert kann direkt angewendet werden.

Wendet man unter Farben – Schwellwert die Farbeinstellung an, öffnet sich das entsprechende Dialogfenster, mit den unten abgebildeten Standard-Einstellungen (siehe Bild unten).

Schwellwert Standard Einstellungen

Schwellwert Standard Einstellungen

Im nächsten Fall bleibt der Weißregler auf der rechten Seite stehen, nur der Schwarzpegel wurde weiter in Richtung Weiß verschoben, wodurch die Schwarzbereiche direkt stark zunehmen. Das Bild wird dunkler (siehe Bild unten).

Schwarzregler verstärkt massiv

Schwarzregler verstärkt massiv

Im nächsten Schritt wurde der Weißregler etwas nach links verschoben. Der Schwarzpegel bleibt wo er standardmäßig gesetzt wurde. Das Bild nimmt an Helligkeit zu, verstärkt aber auch gleichzeitig die feineren schwarzen Linien und Bildbereiche.

Zueletzt wurde der Schwarzregler ganz nach rechts gezogen. Das würde bei vollem Weiß (Weißregler ganz nach rechts) ein komplett weißes Bild bedeuten. Im Bild wurde der Weißregler aber leicht nach links verschoben, also in den Schwarzbereich, wodurch feine Kontraste entstehen. Das Bild ist jetzt nahezu invertiert, also in den Farben umgekehrt (siehe Bild unten).

Schwarzregler raus, Weiß nach links, sehr feine Kontraste

Schwarzregler raus, Weiß nach links, sehr feine Kontraste

Natürlich lassen sich auch gute Bilder für die Erstellung von Texturen, für Ebenenmasken verwenden.  Es sollte hier nur einmal nebenbei erwähnt werden, dass man minderwertiges Bildmaterial durchaus noch weiter verwerten kann.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »