Gimp 118 – Light Strokes, Licht malen

Light Strokes sind die Klassiker unter den Effekten und dabei auch noch leicht anzufertigen. Leicht bedeutet zwar nicht in wenigen Minuten, aber das Vorgehen ist auch für Beginner leicht verständlich. Das Hautthema sind Pfade.

Skills: Easy
Plugin: Nein

 

Light Strokes - Beispiel

Light Strokes – Beispiel

 

Im Vorfeld – Was nicht funktioniert!

Es gibt bei GIMP die Möglichkeit Pfade zu beenden (auch bei geraden Strecken), indem man mit gedrückter STRG-Taste den Startpunkt eines Pfades ein weiteres Mal anklickt. Das funktioniert hier nicht! 

 

Ebenen anlegen

Zu Anfang startet ihr mit zwei Ebenen. Die Hintergrundebene muss schwarz sein und eine weitere Ebene ist transparent. Dort sollen nachher die Pfade gezeichnet werden (siehe Bild unten).

Ausgangsbasis - zwei Ebenen

Ausgangsbasis – zwei Ebenen

Pfadpalette – Pfade anlegen

Zwei Reiter weiter von der Ebenen-Palette befindet sich die Pfade-Palette. Falls nicht, kann sie über Fenster – Andockbare Dialoge – Pfade geöffnet werden. Zu Beginn ist diese Pfade-Palette leer (siehe Bild unten).

Ebenen & Pfade Palette

Ebenen & Pfade Palette

In der Werkzeugpalette (Werkzeugkasten) aktiviert ihr nun das Pfadwerkzeug und beginnt Pfade zu ziehen (siehe Bild unten).

Pfadwerkzeug

Pfadwerkzeug

In diesem Fall gerade Strecken, bestehend aus einem Start- und einem Endpunkt. Die Vorgehensweise ist dabei folgende: Mit dem Pfadwerkzeug klickt ihr an einem Startpunkt, außerhalb der Arbeitsfläche und ein weiterer Klick markiert in der Bildmitte das Ende der Strecke.

Erste Pfadstrecke

Erste Pfadstrecke

Jetzt wechselt ihr mit Taste M das Werkzeug (das Verschieben-Werkzeug) und drückt sofort wieder Taste B um zum Pfad-Werkzeug zurückzukehren. Dieser Schritt ist unbedingt nötig, damit der gezeichnete Pfad beendet wird, ohne als geometrische Form abgeschlossen zu sein. So zeichnet ihr einen Pfad nach dem anderen (siehe Bild unten).

Zwischen Werkzeugen switchen

Zwischen Werkzeugen switchen

Diese Methode legt uns für jeden Pfad eine neue Pfadebene an (siehe Bild unten).

Viele Pfade anlegen

Viele Pfade anlegen

Das summiert sich zwar, je nach Strahlen, ist allerdings im Folgenden schnell abgearbeitet (siehe Bild unten).

Ansammlung von Pfaden

Ansammlung von Pfaden

 

Pinsel Voreinstellungen – Pfad Nachzeichnen

Bevor die Pfade nachgezeichnet werden, müssen die Pinsel-Voreinstellungen getroffen werden. Ihr wählt eine Pinselspitze mit harter Außenkante. Die Größe wird variieren, kann für den Anfang aber auf 15-20 Stehen. Als Farbe dient erst einmal ein einfaches Weiß.

Wichtig ist, dass die Zeichendynamik auf Basic Dynamics eingestellt ist und in der Option für Zeichendynamik – Steigend aktiviert wurde (siehe Bild unten).

Pinsel Einstellungen

Pinsel Einstellungen

 

Zum Pfad Nachzeichnen wechselt ihr in die Ebenen-Palette und aktiviert die transparente Ebene. Als Nächstes geht es zurück zu der Pfade-Palette und aktiviert dort mit einem Klick einen Pfad eurer Wahl. Bei allen anderen stellt ihr die Sichtbarkeit am Auge-Icon auf Aus.

Jetzt ruft ihr über Bearbeiten – Pfad Nachzeichnen das entsprechende Dialogfenster mit den Settings auf und stellt dort ein: Mit Hilfe eines Malwerkzeugs nachzeichnen. Wählt dann den Pinsel und aktiviere Pinseldynamik emulieren (siehe Bild unten).

Pfad Nachzeichnen Settings

Pfad Nachzeichnen Settings

So arbeitet ihr euch von Pfad zu Pfad: Pfadebene aktivieren, dann Bearbeiten – Pfad Nachzeichnen (einmal vorgenommene Einstellungen bleiben erhalten). Stellt den bearbeiteten Pfad auf unsichtbar und mache das Gleiche beim nächsten Pfad und so weiter, bis alle Pfade abgearbeitet sind.

Ein erster Stroke

Ein erster Stroke

Um das Motiv ein wenig lebendiger zu gestalten, könnt ihr nach und nach die Größe/Dicke in den Pinsel-Voreinstellungen verändern. Werte von 5 bis 20 Pixel sind empfehlenswert (hängt natürlich auch von der Leinwandgröße ab).

 

Strokes gestalten

Die so erstellten Licht-Linien können über Ebenen nun beliebig weiter bearbeitet werden. Eine Möglichkeit ist es, die bemalte Ebene zu kopieren und den Gaußschen Weichzeichner darauf anzuwenden. So wird ein leichtes Glühen erzeugt.

Um die Strahlen einzufärben, kann eine neue Ebene mit Farbverlauf erstellt werden (beispielsweise Rot zu Orange). Den Ebenenmodus schaltet ihr auf Multiplikation und schon erstrahlen die eben noch weißen Linien in Farben (siehe Bild unten).

Ebenen-Aufbau

Ebenen-Aufbau

Natürlich funktioniert das Ganze auch mit geschwungenen Pfaden!

Das könnte dich auch interessieren …