Gimp 137 – Kurven & Werte, Import Export

Es kommt vor, dass man Bilder schießt, die eindeutig zu einer Serie gehören und alle benötigen eine Farbkorrektur, mit gleichen Einstellungen. Solche Einstellungen können aus Gimp heraus exportiert und wieder nach Gimp importiert werden.

Skills: Easy 2 out of 5 stars (2 / 5)
Plugin: Nein

 

Das Beispielbild in diesem Beitrag zeigt eine Serie von Fassaden. Die Bilder sollen später zu einem einzigen Bild aneinandergereiht werden. Also eine Art ein Panoramabild ohne Verzerrung. Daher benötigen alle Bilder benötigen die gleiche Korrektur. In diesem Fall bietet es sich an, auf die verschiedenen Bilder immer das gleiche Profil anzuwenden.

Im Beispielbild unten befinden sich in der oberen Reihe die unbearbeiteten Originale, in der unteren Reihe die Korrekturen die über die Tonwertkorrektur (Werte) vorgenommen wurden. Nur beim ersten Bild wurde selbst Hand angelegt und die Einstellung dann exportiert. Die Bilder 2 und 3 wurden über das importierte Profil nachbearbeitet (siehe Bild unten).

Gimp Kurven Import Export

Oben Original, unten Korrektur

Tip: Der hier am Beispiel der Tonwertkorrektur beschriebene Vorgang des Export-/ Import, kann in identischen Arbeitsschritten auch bei der Gradationskurve ausgeführt werden. Ebenso mit Farbabgleich, Farbton/Sättigung, Einfärben, Helligkeit und Kontrast, sowie mit dem Schwellwert.

 

Einstellungen – Export

Das Histogramm der Farbwerte zeigt eindeutig, dass kein wirklicher Helligkeitsbereich und kein wirklicher Tiefenbereich definiert ist. Die Nodes werden daher links und rechts in die Bereiche gezogen, wo jeweils das Histogramm beginnt (siehe Bild unten).

Gimp Tonwert Import Export

Tonwerte spreizen

Bevor diese Einstellung mit einem OK bestätigt wird, muss sie abgespeichert werden, um sie später auf weitere Bilder anzuwenden. Dazu klickt ihr rechts, das Dreieck-Symbol beim obersten Eintrag (bei den Einstellungen). Nun gibt es zwei Möglichkeiten, den Import und Export.

Gimp Einstellungen exportieren

Settings Import/Export

Hier wird natürlich erst einmal der Export gewählt. Als Speicherort legt ihr günstigerweise den Ordner fest, indem sich auch die Gimp-Arbeitsdatei befindet.

 

Einstellungen – Import

Ebenso leicht wie der Export funktioniert auch der Import der Einstellungen. Ihr öffnet dazu ein weiteres Bild der Bilderserie, navigiert wieder über Farben – Werte zu dem Dialog und wählt dieses nun Import. Ist die Datei geladen, ändert sich unmittelbar die Farbeinstellungen.

Hinweis: Die Datei mit den Farbwerten hat von Haus aus keine Dateiendung. Hängt man aber dem Dateinamen zum Beispiel die Dateiendung .txt an, kann diese Datei mit einem Editor geöffnet und eingesehen werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »