Gimp 165 – Resynthesizer für Gimp 2.10

Gimp 2.10 wird durch gute alte Plugins die langsam nachträglich angepasst werden zunehmend attraktiver. In diesem Fall ist es das Plugin Resynthesizer, mit dem störende Bild-Elemente fast frei von Nachbearbeitung aus Bildern entfernt werden.

Skillz: Easy
Plugin für Gimp 2.10: Resynthesizer für Gimp 2.10, Win 32 und 64 Bit. Download via Mediafire.
Gimp 2.8.22 inkl. Resynthesizer: Gimp 2.8.22 (rgb-labs-Version). Download via Mediafire.
Bildmaterial Download: Die Bilder stammen alle von uns selbst und können frei verwendet werden. Download vial Mediafire.

 

Hinweis: Die hier von uns verlinkte Gimp Version 2.8.22 ist eine portable Version und beinhaltet zusätzlich zu dem Resynthesizer alle auf dieser Seite verwendeten und eingesetzten Plugins. Fertig eingebaut sind NormalMap-Plugin, Voronoi Pfade-Plugin, Davids Batch Processor, LayerFX (Layer Effects),  Save for Web, Ripple (Water Ripple), 3D-Text und Multi Layers Merger etc. Mit dieser Version arbeiten wir (fast) täglich.

 

Resynthesizer

Der Resynthesizer entfernt wie schon angemerkt störende Elemente aus Bildern. Als Touri-Entferner könnte man das Plugin nicht bezeichnen, denn es benötigt freien Raum um das zu entfernende Objekt herum. Das Plugin hat seine Grenzen und Stärken.

In unserer Gimp 2.8.22-Version ist das Plugin fertig installiert und kann sofort verwendet werden. Bei Gimp 2.10 geht man zur Installation folgendermaßen vor: Ihr entpackt das Downloadpaket und legt die Dateien mit der Endung .py (Python Files) in den Gimp Plugin-Ordner.

Reynthesizer

Downloadpaket Inhalt

Dann öffnet ihr einen der Ordner Win32 oder Win64 je nach Betriebssystem und legt auch diese beiden Dateien in das Gimp-Verzeichnis (siehe Bild unten).

Resynthesizer Files

Dateien im Plugin Verzeichnis

Gimp neu Starten und der Filter sollte unter Filter – Verbessern – Heal Selection bereit sein (siehe Bild unten).

Filter - Verbessern - Heal Selection

Filter – Verbessern – Heal Selection

 

Resynthesizer anwenden

Die Anwendung von Resynthesizer ist denkbar einfach. Mit dem Lasso-Werkzeug zieht ihr eine Auswahl um das Objekt das entfernt werden soll. Im Beispielbild unten sieht man die Elbe an den Landungsbrücken und eine Anzahl von Möwen. Einige davon sollen entfernt werden (siehe Bild unten).

Möwen beseitigen

Möwen beseitigen

Beginnen wir mit der Möwe ganz außen, links im Bild. Einfach eine Auswahl ziehen und den Resynthesizer startet. 50 Pixel sind der Standardwert von dem Plugin. Unter Sample from kann eingestellt werden von wo Pixel zur Heilung herangezogen werden sollen. Filling Order bestimmt in welche Richtung die Heilung vollzogen werden soll (innen nach außen, außen nach innen oder zufällig) (siehe Bild unten).

Resythesizer Settings

Resynthesizer Settings

Das Ergebnis ist zufriedenstellend. Man bemerkt die Punkte, die vom Original rechts neben der Möwe kopiert wurden. Damit kann man leben und nachträglich mit dem Stempel ausbessern (siehe Animation unten).

Erste Möwe entfernt

Erste Möwe entfernt

Es geht mit der nächsten Möwe weiter. Hier fällt auf das der Schatten der oberen Welle unterbrochen wird. Nicht besonders tragisch auch das kann mit dem Pinsel schnell repariert werden (siehe Animation unten).

Nicht perfekt, aber gut

Nicht perfekt, aber gut

Alles in allem kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das Bild war im Original 4000 x 2248 Pixel groß und selbst in dieser Größe fiel die Qualität außerordentlich gut aus (siehe Animation unten).

Vorher, Nachher Effekt

Vorher, Nachher Effekt

Ein weiterer Versuch in einer Problemzone. Die Möwe fliegt in Richtung Kräne und berührt dabei fast die Arme. Das wird nicht gutgehen. Egal wie man Resynthesizer auch einstellt werden hier interessante Details aus dem Bild entfernt. Da sind dem Plugin Grenzen gesetzt (siehe Animation unten).

Grenzen gesetzt

Grenzen gesetzt

Ein letzter Versuch mit einer Möwe in den Wolken. Auch im Grenzbereich nah bei der Wolke hat Resynthesizer hier kein Problem. (siehe Animation unten).

Resythesizer - Keine Probleme

Keine Probleme

Das Plugin arbeitet wirklich sehr gut, allerdings darf man keine Wunder erwarten. Dazu ist es auch nicht gedacht. In einer klaren Umgebung wie gesagt arbeitet es am besten und es bedarf kaum Nachbearbeitung. Es gibt eben leichtere Aufgaben und auch schwierige Motive sowie echte Problemzonen.

Im Zweifelsfalle und das ist gar nicht mal so selten wird das Feintuning mit dem Stempel nachbearbeitet. Den Löwenanteil der Arbeit jedoch kann man getrost Resynthesizer überlassen.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »