Gimp 168 – Motiv scannen und Alphakanal

In wenigen und einfachen Schritten wird hier beschrieben wie man Objekte wie Blätter (Laub) einscannen und mit einem Alphakanal versehen kann. Eingesetzt werden können solche Motive dann für die Gestaltung und als Blender Image-Textur.

 

Skills: Easy
Plugin: Nein

 

Gewisse einfache Objekte lassen sich auch mit einem einfachen Scanner abtasten und als Bild wiedergeben. So entstandene Texturen können dann in Gimp und Blender als Texturen und/oder Oberflächen verwendet werden. In diesem Beispiel wird ein Blatt eingescannt. In Blender eine große Hilfe, denn mit diesem Motiv und transparentem Hintergrund lassen sich ganze Bäume mit Blättern versehen.

Fertige Textur

Fertige Textur

 

Bild einscannen

Der Vorgang des Scannen bleibt auch in diesem Fall der gleiche wie, wenn ein Bild oder Dokument eingescannt würde. Der Weg führt über Datei – Erstellen – Scanner/Kamera (siehe Bild unten).

Bild erstellen

Bild erstellen

Die Scanner Einstellungen können je nach Model variieren. Wichtig ist in diesem Fall nur das ein Farbbild ausgegeben werden soll (siehe Bild unten).

Scanner Settings

Scanner Settings

Es bietet sich an zuerst eine Vorschau zu scannen, um dann den Bildrahmen mit genügend Leerraum an den Seiten einzugrenzen. Anschließend kann der eigentliche Scann Vorgang gestartet werden (siehe Bild unten).

Ausschnitt festlegen

Ausschnitt festlegen

Lag das Motiv nicht korrekt im Scanner lässt sich das Bild über Bild – Transformieren – 90° gegen Uhrzeigersinn drehen. Oder eine andere Einstellung die euer Motiv in die richtige Lage bringt (siehe Bild unten).

Transformieren

Transformieren

 

Bild bearbeiten

Derzeit verfügt das Bild noch über keinen Alphakanal. Daher klickt ihr die Bildebene in der Ebenen-Palette mit der rechten Maustaste an und wählt Alphakanal hinzufügen (siehe Bild unten).

Alphakanal hinzufügen

Alphakanal hinzufügen

Nun kann in gewohnter Weise eine Auswahl um das Blatt gezogen erstellt werden. Im Beispiel wurde mit dem Zauberstab in die weiße Fläche geklickt um eine grobe Auswahl zu treffen. Dann könnt ihr über Auswahl – Schnellmaske in den Maskenmodus wechseln und mit dem Pinsel Details bearbeiten (siehe Animation unten).

Zauberstab und Schnellmaske

Zauberstab und Schnellmaske

Mit der Schnellmaske lassen sich mit dem Pinsel sehr genau auch sensible Bereiche bearbeiten. Die Animation unten zeigt die grobe Auswahl des Zauberstabs und die Korrektur mit Pinsel und Maske (siehe Animation unten).

Korrektur mit Pinsel und Maske

Korrektur mit Pinsel und Maske

Beim Vorgang des Bemalens der Maske können die Farbfelder aus der Werkzeugpalette (weiß und Schwarz) geswitcht werden, um Bildstellen zu verdecken oder freizulegen.

Zuletzt schaltet ihr die Schnellmaske wieder ab. Dan kehrt ihr mit dem Shortcut STRG-I (I wie Ida) oder über Auswahl – Invertieren die Auswahl um, klickt die Ebene in der Ebenen-Palette mit der rechten Maustaste an und wählt Ebenenmaske hinzufügen. Als Option wählt ihr Auswahl.

Ebenenmaske erstellen

Ebenenmaske erstellen

Tip: Manchmal/oft kann es nicht schaden der Auswahl über Auswahl – Ausblenden eine weiche Kante von einem Pixel zuzuweisen. Das ist dann der Fall, wenn freigestellt Motive sich besser in die Umgebung weiterer Motive integrieren sollen/können. Das geschieht dann bevor man die Ebenenmaske anlegt.

Damit ist eure Blätter-Textur fertig und kann als PNG-Datei (PNG unterstützt Transparenz) abgespeichert werden.

Fertige Textur

Fertige Textur

Wie gesagt könnt ihr gerade Blätter vom Baum sehr gut in Blender einsetzten. Kleine Korrekturen am Bild wie der weiße Fleck an der linken Blattspitze können mit dem Stempel repariert werden.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »