Inkscape 024 – Pfade interpolieren 2/2

In diesem Teil 2 des Tutorials zeige ich, wie man durch Interpolieren Verformungen und Verfärbungen erreichen kann. Anschließend werden noch interessante geometrische Gebilde durch Interpolieren erstellt.

Skills: Easy 1.8 out of 5 stars (1,8 / 5)
Plugin: Nein

 

Beipiele

Schritte der Interpolation als Einzelbilder

In der Animation habe ich in der oberen Reihe ein Fünfeck als Startobjekt und einen 5 zackigen Stern als Zielobjekt genommen. Man kann in der Animation sehr schön sehen, wie das Interpolieren die Formen berechnet hat. Die flachen Seiten des Fünfeck wurden langsam eingeknickt (siehe Bild unten).Fünfeck - Stern

In nächsten Beispiel habe ich zwei gleiche Quadrate genommen, aber unterschiedlich eingefärbt. Das Startobjekt blau, das Zielobjekt rot. Alles dazwischen erledigt das Interpolieren! Um diesen Effekt zu erreichen, muss man im Dialog-Fenster von Interpolieren zusätzlich den Haken bei Stil interpolieren setzen!

Stil interpolieren

Häkchen setzen

Das Ergebnis ist, dass sich die Farbe vom Blau aus, langsam zu einem Rot entwickelt. Diese Methode eignet sich, unter anderem auch, um sich Farbtabellen zu erstellen.

Farbübergang interpoliert

Geometrische Formen erzeugen

Die Idee ist: Man nehme Formen, ohne Füllung, nur mit Konturen versehen und interpoliert die so entstandenen Pfade. Dadurch sollten sich doch interessante Strichzeichnungen erstellen lassen.

Das ist tatsächlich auch so. Dabei unterscheidet sich die Technik in keiner Weise von dem bisher üblichen Vorgehen. Was sich unterscheidet sind lediglich die Objekte, die ausschliesslich aus offenen Pfaden bestehen. Die kann man sich selbst, mit dem Pfadwerkzeug erstellen, oder aus vorgegebenen Formen (Kreis, Rechteck usw.) erzeugen.

Beispiel 1 – Eine Raute:

  1. Man ziehe ein Quadrat auf und rotiert das um 45° damit eine Raute entsteht.
  2. Das Objekt wird in einen Pfad umgewandelt.
  3. Im Anker bearbeiten Modus wird die linke Strecke zwischen den Anfassern angeklickt. Zwei Anfasser werden dadurch automatisch markiert.
  4. Es wird Pfad zwischen zwei Knoten auftrennen angewendet. Zu finden oben in der Leiste (siehe Bild unten).auftrennen
  5. Der oberste Anker wird markiert und gelöscht, wodurch eine Art V-Form ensteht.

Das war der Pfad. Jetzt wird in altbewährter Weise Interpoliert.

  1. Die V-Form wird dupliziert und vertikal gespiegelt.
  2. Die neue Form wird so nach oben verschoben, das die Endpunkte der beiden Objekte aneinanderliegen.
  3. Beide Objekte werden markiert.
  4. Es wird Interpolieren angewendet.

Herauskommen sollte eine Konstruktion wie im Bild unten unter Punkt 1 zu sehen ist. Zeitraffer

 

Ich habe dann die komplette Form wieder dupliziert, nochmal gedreht und über die andere gelegt. Heraus kommt ein Gitter wie es unter Punkt 2 zu sehen ist.

Karoformen

Genau das gleiche System wird bei der Kugel mit dem Koordinatensystem angewendet.

  1. Kugelform aufziehen. Keine Füllung, nur eine Kontur.
  2. Objekt wird in Pfad umgewandelt.
  3. Eine Hälfte der Kugel löschen, indem die Strecke und Anker gelöscht werden.
  4. Halbkugel dann duplizieren und nach oben verschieben.
  5. Wie gehabt Interpolieren.
  6. Neues Objekt duplizieren, drehen und übereinanderlegen.

Koordinatensystem

 

Was kann man jetzt damit anfangen, wenn man nicht gerade solche Strichzeichnungen braucht, was eigentlich relativ selten sein dürfte. Ich habe z.B. den V-Formen Farben gegeben. Einem Teil Weiß, dem anderen Teil schwarz. Dann interpoliert. Alle Teile Gruppiert, die Deckkraft der Farbe gesenkt, dupliziert, gedreht.

Muster erstelltAm Ende habe ich daraus ein Muster festgelegt und einem Quadrat als Füllung zugeteilt.

Musterfläche

Viel Spaß beim experimentieren mit neuen Gebilden.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »