Inkscape 055 – Schnelle Weihnachts-Postkarte

Noch neunzehn Tage. Zeit für die ein oder andere Weihnachtskarte für Familie und Freunde. In diesem Teil kommen nur Techniken wie Pfade zeichnen, Verläufe, Sprühdose, Pfade bearbeiten und andere gute, alte Bekannte zum Einsatz.

Skills: Easy 2 out of 5 stars (2 / 5)
Plugin: Nein

beispielkarte

Das Endergebnis

 

Postkartenformat

Als Postkartenformat stelle ich bei Inkscape in den Dokumenteneinstellungen das DIN-Format für Postkarten ein Die Maße dafür sind 148 x 105 mm. Das man Millimeter einstellt ist sehr wichtig, wenn man die Postkarte ausdrucken möchte!

 

Hintergrund

Die erste Ebene nenne ich, wie immer BG (für Background – Hintergrund). Dazu ziehe ich ein Rechteck auf das an jeder Seite 3mm über den Dokumentenrand hinausgeht, damit später keine Blitzer entstehen (siehe Thema Beschnitt). Das macht also eine Größe von 154 x 111 mm.

Die Rechteckform wird dann über Objekt – Ausrichten und verteilen horizontal und vertikal genau auf die Mitte ausgerichtet. Es muss bei Relativ auf Zur Seite eingestellt sein (siehe Bild unten).

Rechteck 154 x 111 mm - Ausgerichtet auf Bildmitte

Rechteck 154 x 111 mm – Ausgerichtet auf Bildmitte

Diese Rechteckform bekommt einen radialen (kreisförmigen) Farbverlauf. Die Farben sind im Zentrum eeffeeff. Der Verlauf-Nodes außen bekommt die Farbe 80c6caff (siehe Bild unten).

Kreisförmiger Verlauf für den BG

Kreisförmiger Verlauf für den BG

Platziert wird das Verlauf-Zentrum später, wenn der Weihnachtsbaum steht, oder man platziert das Zentrum nach dem Text. Die Ebene kann am Schloss gesperrt werden, damit man sie nicht immer ungewollt anwählt.

 

Die Schneemasse

Für die Schneemasse am Boden erstelle ich eine neue Ebene, die über BG (Hintergrund) liegt und die Bezeichnung „Schnee“ kommt. Ich zeichne mir einen oben geschwungenen Pfad. Auch die Schneemasse steht links, rechts und unten etwas über das Bild hinaus (siehe Bild unten).

Pfad für die Schneemasse

Pfad für die Schneemasse

Dieser Pfad bekommt als Füllung einen linearen (geraden) Verlauf  von unten nach oben. Ohne Kontur! Die Verlaufsfarben sind nach oben Weiß mit voller Deckkraft #ffffffff und unten #80c1caff (siehe Bild unten).

Schneemasse mit linearem Farbverlauf

Schneemasse mit linearem Farbverlauf

Auch diese Ebene kann dann am Schloss gesperrt werden, damit ich auch sie nicht immer ungewollt anwähle.

 

Schneebedeckter Nadelbaum

Ich erstelle wieder eine neue Ebene für den ersten Nadelbaum, die nenne ich „Nadelbaum“.

Als oberste Instanz, die Baumkrone, ziehe ich mir, mit dem Polygonwerkzeug ein Mehreck auf, eingestellt auf 3 Ecken. Ohne Kontur. Füllfarbe ist mit 14932eff, ein ordentliches Grün.

Die Baumkrone wird jetzt mit STRG-D zweimal dupliziert und jede Kopie nach unten verschoben (siehe Bild unten).

Baumkrone & Kopien

Baumkrone & Kopien

 

Die beiden neuen Teile werden jetzt in der Breite etwas nach außen skaliert. Das mittlere Objekt etwas breiter als das oberste und das unterste Objekt etwas breiter als das mittlere (siehe Bild unten).

Baumform sklaieren

Baumform sklaieren

Unten an den Astspitzen soll Schnee liegen. Dafür zeichne ich ein ziemlich schmales Rechteck mit abgerundeten Ecken auf, das über Pfad – Objekt in Pfad umwandeln in Pfade konvertiert wird (siehe Bild unten).

Schnee an den Ästen

Schnee an den Ästen

Mit aktiviertem Pfad bearbeiten-Werkzeug sollten jetzt sechs Pfadknoten erscheinen. zwei oben, zwei unten. Ganz links außen und rechts außen jeweils einer. Die beiden oberen und die beiden unteren markiere ich und drücke in der Kontrollleiste dreimal das Symbol Knoten hinzufügen (siehe Bild unten).

Knotenpunkte hinzufügen

Dreimal Knotenpunkte hinzufügen

Von oben und von unten markiere ich jetzt mit dem Pfad bearbeiten-Werkzeug immer den Knoten 2, 4, 6 und 8. Diese Knoten ziehe ich mit gedrückter STRG-Taste leicht nach unten (siehe Bild unten).

 

Knoten 2, 4, 6 und 8 markieren und nach unten ziehen

Knoten 2, 4, 6 und 8 markieren und nach unten ziehen

Der Schnee wird wieder zweimal kopiert, an die entsprechenden Astspitzen verlegt und leicht in der Breite skaliert, das sie etwas überstehen (siehe Bild unten).

Duplizieren und Breite anpassen

Kopieren, Breite anpassen

Wer möchte kann jetzt das oberste Dreieck in Pfade umwandeln und die Spitze mit gedrückter STRG-Taste etwas nach unten verschieben. Meiner Meinung macht das die Form noch etwas ausgeglichener (siehe Bild unten).

Spitze kappen

Spitze kappen

Als Stamm nehme ich einfach eine Rechteckform in der Farbe 8d7910ff. Ohne Kontur. Mit Anheben-Absenken in der Kontrollleiste, habe ich den Stamm unter den Baum verschoben (siehe Bild unten).

Baumstamm

Baumstamm

Ich dupliziere ihn jetzt auch schon einmal, so habe ich zwei davon. Einer der Beiden wird nachher, durch die Kugeln zum Christbaum.

 

Christbaumkugeln

Das ganze Design soll weiterhin etwas cartoon-mäßig bleiben. Daher male ich einfach eine Kreisform in einer roten Farbe mit dem Farbwert #ee4a4aff. Die Kreisform wird dupliziert, kleiner skaliert und bekommt eine weiße Farbe, als Lichtreflex und wird dann leicht links oben, an der Seite platziert (siehe Bild unten).

Christbaumkugel

Christbaumkugel

Die so hergestellten Kugeln können jetzt kopiert und auf dem Baum verteilt werden. Ist man zufrieden mit der Dekoration zufrieden, können Baum und Kugeln gemeinsam markiert und gruppiert werden.

 

Beschriftung

Für den Weihnachtsgruß nehme ich:

Für Merry Xmas: die Schriftart = Showcard Gothic, Schriftgröße = 36, Schriftfarbe ist die Farbe die auch die Weihanchtskugeln bekamen, nämlich ee4a4aff.

Für Everybody: die Schriftart = Script MT Bold, Schriftgröße = 28, Schriftfarbe ist ebenfalls ee4a4aff (siehe Bild unten).

Beschriftung

Beschriftung

Beide Schriftzüge kopiere ich und wende nacheinander, bei jedem Text Pfad – Dynamischer Versatz an, indem ich vorsichtig an dem kleinen Anfasser ziehe und gebe beiden Texten eine weiße Farbe (siehe Animation unten).

Dynamischer Versatz

Dynamischer Versatz

Bei Merry Xmas sind Lücken die ich nicht haben möchte. Daher wende ich Objekt in Pfad umwandeln an, markiere die Knotenpunkte die stören und lösche sie (siehe Animation unten).

Lücken entfernen

Lücken entfernen

Jetzt positioniere ich beide Objekt unter den Text und kann über den Dynamischen Versatz, wenn nötig die Ränder nochmal etwas anpassen (siehe Bild unten).

Prima, schaut gut aus!

Prima, schaut gut aus!

 

Schneeflocken

Wie man Schneeflocken erstellt hatte ich schon im Teil Inkscape 051 – Let it snow, Schneeflocke.

Wer schneller voran kommen möchte, kann sich hier auch meine Schneeflocke downloaden.

Wer eine eigene Schneeflocke hat sollte, falls es eine Kontur ist, die Einstellung aus dem Bild unten vornehmen, damit sich die Konturen beim skalieren anpassen (siehe Bild unten).

Skalieren Einstellung in Kontrollleiste

Skalieren Einstellung in der Kontrollleiste

Die Musterflocke lege ich jetzt, auf einer neuen Ebene, außerhalb vom Arbeitsbereich ab und drücke STRG-C um die Schneeflocke in die Zwischenablage zu kopieren.

Ich aktiviere mein Sprühdosen-Werkzeug und nehme in der Kontrollleiste einige Einstellungen vor (siehe Bild unten).

Ganz links Einzelkopien - Und weitere Einstellungen zur Verteilung

Ganz links Einzelkopien – Und weitere Einstellungen zur Verteilung

Nun beginne ich das Schneetreiben aufzusprühen. Das mache ich im Umriss-Modus. Zu erreichen unter Ansicht – Anzeigemodus – Umriss. Auch überflüssige Flocken am Rand lösche ich im Umriss-Modus. Wieder andere die sich evtl. überlagern verschiebe ich an günstigere Positionen. Ebenfalls im Umriss-Modus (siehe Bild unten).

Sprühen und anordnen im Umriss-Modus, damit es nicht so laggt (ruckelt)

Sprühen und anordnen im Umriss-Modus, damit es nicht so laggt (ruckelt)

Bin ich zufrieden, kann ich die Schneeflocken-Ebene am Schloss absperren, um unerwünschten Veränderungen vorzubeugen.

 

Objekte auf dem Bild verteilen

Jetzt sollte man zwei Bäume haben. Einen Christbaum und einen Nadelbaum ohne Deko.

Beide Bäume schneide ich mit STRG-X (Ausschneiden) aus und versetzte sie mit STRG-V auf die Ebene mit der Schneemasse.

Dort kann der Baum ohne Dekoration wiederum mehrmals kopiert und kleiner skaliert werden, für die Bäume die hinten, weiter weg stehen. Über Absenken und Anheben in der Kontrollleiste, kann ein Baum dann jeweils vor oder hinter die Schneemasse gelegt werden. Das verleiht dem Bild etwas mehr Tiefe.

Das Zentrum vom Hintergrundverlauf kann zum Schluss genau dort sitzen wo der Christbaum steht. Das hebt ihn noch ein wenig mehr hervor. Genau zu diesem Zweck hatte der Hintergrund den kreisförmigen Verlauf bekommen.

beispielkarteIm nächsten Teil kommt noch der Text dazu und ein paar Feinheiten werden eingebaut.

 

Viel Spaß beim Bau eurer Winterlandschaften mit dekoriertem Weihnachtsbaum!

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »