Inkscape 064 – Muster für gekachelte Klone, Vorbereitungen

Möchte ich Muster und gewisse Grafiken wie Logos erzeugen, tue ich das gerne in Inkscape, um sie dann später zum Beispiel in Gimp zu importieren. Zeichnen geht einfach schöner, sauberer und schneller in Inkscape.

Skills: Easy 1.8 out of 5 stars (1,8 / 5)
Plugin: Nein

 

Für spätere GIMP-Tutorials zum Thema GIF-Animation werde ich hier drei einfache Muster erstellen. Dabei gehe ich hier von solchen Muster aus, die insbesondere als animierte Textfüllungen dienen sollen.

 

Sägezahnmuster

Ich erzeuge mir ein schmales Rechteck, mit der Rechteckform. Ich entscheide mich für die Maße 400 Pixel breit und 30 Pixel hoch. Dieses Rechteck über Pfade – Objekt in Pfad umwandeln in Pfade konvertiere.

Mit dem Pfad bearbeiten-Werkzeug markiere ich jetzt die beiden oberen Knoten. Dann klicke ich vier mal ganz links die Option Neue Knoten einfügen. Das gleiche mache ich auch mit den beiden unteren Knoten. Beide Reihen sollten jetzt die gleiche Anzahl Knoten, an der gleichen Position haben (siehe Bild unten).

Zusätzliche Knoten erzeugen

Zusätzliche Knoten erzeugen

Immer um eine Knotenreihe (unten und oben) versetzt werden nun Knotenpaare markiert. Dazu hält man die SHIFT-Taste gedrückt und zieht ein Rechteckauswahl um ein Paar. Dann das übernächste usw., bis alle Paare markiert sind.

Knotenpaare versetzt markieren

Knotenpaare mit SHIFT versetzt markieren

Anschliessen werden die markierten Paare, mit gedrückter STRG-Taste nach oben oder unten verzogen.

Knoten mit STRG verziehen

Knoten mit STRG nach oben verziehen

Noch besser ist es, wenn ihr die Position numerisch, also in Zahlen angebt, dann passt es besser beim klonen!

Der Balken liegt im Original bei Y = 800. Der Balken ist 30 Pixel hoch. Die Punkte liegen also 15 Pixel höher und 15 Pixel unter dem Mittelpunkt.

Im Bild unten angezeigt wird die Position der oberen Anfasser. Die Rechnung stimmt, wie man im Bild sieht liegt die Y-Position bei 815. Ich verschiebe nun die markierten Knoten um 30 Pixel nach oben. Das ergibt als neue Position Y-Position = 845 (siehe Animation unten).

Numerische Eingabe des Versatz

Numerische Eingabe des Versatz

Durch diesen Versatz der Anker/Nodes, verdoppelt sich die Gesamthöhe des Objekt. Die neue Höhe ist jetzt 60 Pixel. 30 Pixel war es, um 30 erhöht, macht 60 (siehe Animation unten).

Neue höhe inklusive Zacken = 60 Pixel

Endresultat – Neue höhe inklusive Zacken = 60 Pixel

Das war es mit dem Sägezahnmuster. Die alten und neuen Höhen sind aber nachher auch bei den Mustern wichtig, wo ich dann extra darauf hinweise.

Wie man die Funktion auf diese gezackte Linie anwendet, damit ein Muster daraus entsteht, steht hier beschrieben.

 

Wellenmuster

Eigentlich könnte ich das Wellenmuster genauso aufbauen wie die Zacken, nur das ich zum Schluss die Zacken abrunden würde. Die Arbeitsschritte sind auch tatsächlich fast gleich, allerdings nutze ich hier statt einer Rechteckform eine Pfad mit Kontur.

Ich ziehe mir einen Pfad von links nach rechts. Dabei halte ich die STRG-Taste gedrückt, damit der Pfad gerade wird. Mein Pfad ist 500 Pixel breit und bekommt eine Konturstärke von 30 Pixel (siehe Animation unten).

Einfache Pfadlinie

Einfache Pfadlinie

Aktiviere ich nun das Pfad bearbeiten-Werkzeug werden mir 2 Nodes angezeigt. Ich markiere beide und klicke dreimal den linken Maus-Button um einen weiteren Node hinzufügen. Alternativ kann auch die STRG und ALT-Taste gedrückt werden, dann wird ein neuer Node durch einen einfachen Klick hinzugefügt.

Den Pfad lege ich jetzt wieder auf eine Y-Position mit glatter Zahl, von der aus ich gut rechnen kann (siehe Animation unten).

welle_003

Y-Position auf glatte Zahl positionieren

 

Wie schon bei dem Sägezahnmuster markiere ich mir versetzt immer die zweiten Knoten (siehe Animation unten).

Knotenpunkte hinzufügen

Knotenpunkte versetzt markieren

Im nächsten Schritt werden die vorher markierten Knotenpunkte um 30 Pixel nach oben versetzt. Es entsteht das uns schon bekannte Sägezahnmuster. Ganz nebenbei habt ihr an diesem Beispiel gleich eine weitere Möglichkeit kennengelernt Sägezahnmuster zu erzeugen (siehe Animation unten).

Knoten um 30 Pixel nach oben versetzen

Knoten um 30 Pixel nach oben versetzen

Wir möchten aber sanft verlaufende Wellen. Dazu werden alle Punkte markiert mit einem Klick auf den kleinen Button Gewählte Knoten glätten abgerundet (siehe Animation unten).

Zacken abrunden

Zacken abrunden

Fast geschafft. Jetzt möchte ich nur noch die Vorlage für das Muster so aufbereiten, dass es horizontal, also in X-Richtung sauber aufeinander passend geklont werden kann.

Dazu markiere ich den zweiten Knoten von links und den zweiten Knoten von rechts und friere die Form sozusagen ein, indem ich den Button Gewählte Knoten in Ecken umwandeln klicke (siehe Animation unten).

Zwei Knoten in Ecken umwandeln

Zwei Knoten in Ecken umwandeln

Vorerst werdet ihr keinen großen Unterschied feststellen. Das Einfrieren hat aber zur Folge, dass die Anfasser der Knotenpunkte auf ihrer Position bleiben, selbst wenn ich jetzt die zwei äußeren Knoten lösche. Das macht es möglich, das die Form auch in X-Richtung nahtlos aneinander passt.

Zuletzt wandele ich über Pfad – Kontur in Pfad umwandeln um und fertig (siehe Animation unten).

Kontur in Fläche umwandeln

Kontur in Fläche umwandeln

Die Wellenvorlage ist fertig und kann in beide Richtungen geklont und/oder kopiert werden.

Wie man die Funktion Gekachelte Klone erzeugen auf diese Wellenlinie anwendet damit ein Muster daraus entsteht, könnt ihr hier nachlesen.

 

Sicherheitsband

Das gelb-schwarze Sicherheitsband ist ein ganz einfaches Muster, das auch per Hand schnell gemacht wäre, sich als Übung für gekachelte Klone aber auch hervorragend eignet. Mein Sicherheitsband verläuft in X-Richtung, also horizontal. Diese Form von Hinweis auf Gefahrenbereiche kommt zum Beispiel auch in Games oft zum Einsatz.

Als erstes erstelle ich mir ein Rechteck das höher ist als breit. Meine Maße sind: 50×120 Pixel (Breite x Höhe).

50 Pixel breit, 120 Pixel hoch

50×120 Pixel

Über Pfad – Objekt in Pfad umwandeln wird das Rechteck nun konvertiert, damit man an den Knotenpunkten arbeiten kann. Dann platziere ich das Rechteck irgendwo. Wichtig ist nur, das es eine Position ist mit runden Zahlen, ohne Kommastellen, damit man besser rechnen kann (siehe Animation unten).

X- und Y-Position mit runden Zahlen

X- und Y-Position mit runden Zahlen

Die beiden oberen Knotenpunkte markiere ich und versetze sie in der X-Richtung um 50 Pixel. Kontrollieren bzw. einstellen kann ich das oben, in der Menüleiste. 145 plus die 50 Pixel Versatz ergibt die neue X-Position bei 195 Pixel (siehe Animation unten).

Obere Knoten um 50 versetzen

Obere Knoten um 50 Pixel versetzen

Jetzt kann geklont werden.

Da ich zu der Ursprungsposition die Knotenpunkte um 50 Pixel verschoben habe, weiß ich dass die Form jetzt doppelt so breit ist wie vorher. Ich möchte 15 Klone nebeneinander in einer Reihe haben. Ich trage also im gekachelte Klone erzeugen-Dialogfenster 1 Reihe und 15 Spalten ein (siehe Bild unten).

Gekachelte Klone erzeugen - Einstellungen

Gekachelte Klone erzeugen – Einstellungen

Heraus kommt ein gelber Streifen, an den Enden abgeschrägt (siehe Bild unten).

Geklonte Objekte aneinander gereiht

Geklonte Objekte aneinander gereiht

Wie immer liegt über dem Anfangsobjekt eine Kopie die gelöscht werden kann. Dann wird der gesamte Streifen markiert und die Einzelteile über Bearbeiten – Klonen – Klonverbindung auftrennen von einander gelöst. Jede zweite Kopie kann nun schwarz eingefärbt werden.

Fertiger Warnhinweis

Fertiger Warnhinweis

Fertig ist das Warnhinweis-Muster!

Die Funktion Gekachelte Klone erzeugen ist enorm vielseitig. Beizeiten werde ich das Thema noch öfter aufgreifen und weitere Möglichkeiten der Funktion vorstellen.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »