Inkscape 218 – Brettspiele selber machen, einfacher Grundaufbau

Wer eigene Brettspiele designen möchte kann dazu Inkscape mit seinen vielseitigen Möglichkeiten Felder und Arrays anzuordnen verwenden. Erstes Beispiel sind einfache Spiele mit Spielfeldern die aus ganz simplen Knotenmarkierungen aufgebaut und designed werden können.

Skills: Intermediate 2.1 out of 5 stars (2,1 / 5)
Plugin: Nein
Download: Alle im Tutorial behandelten Spielemodelle als SVG Vektordatei. Download via Mediafire.

 

In diesem Beitrag werden zwei einfache Varianten von Spielfeldern angelegt. Als Beispiele dienen bekannte Designs, nicht um Brettspiele zu kopieren, sondern um eine Anleitung zur grundsätzlichen Vorgehensweise aufzuzeigen.

Brettspiel Variante 2

Brettspiel Variante 2

 

Einfachste und bekannteste Variante

Die einfachste Variante ein Brettspiel zu bauen dürfte jedem bekannt sein. Der Spielklassiker eignet sich auch sehr gut als Beispielobjekt zur hier eingesetzten Technik.

Spiele Klassiker

Der Spiele Klassiker

Der Aufbau beginnt mit 4 Quadraten die eine Abmessungen 50 x 50 Pixel oder wahlweise Millimeter haben. Die Quadrate wurden nur deshalb eingesetzt, um das Prinzip zu vermitteln, wie das Spiel aufgebaut ist. Die aufrechten Seiten müssen nämlich exakt die gleiche Länge haben wie die oberen äußeren Kanten. Hat man diese Vorgabe erkannt könnte man natürlich auch zwei Rechtecke mit den Maßen 50 x 150 Pixel (oder Millimeter) verwenden, wovon ein Rechteck um 90° Grad rotiert wird (siehe Bild unten).

Inkscape simple Board Game

Aufbau aus 4 Quadraten

Da hier vier Quadrate verwendet wurden können die inneren Enden von zwei Rechtecken so skaliert werden, das sie die inneren Flächen abdecken und sich leicht überlappen. Anschließend wird Pfad – Vereinigen angewendet. Der Shortcut dazu lautet STRG-+ (STRG-Pluszeichen)(siehe Bild unten).

Quadrate skalieren und vereinigen

Quadrate skalieren und vereinigen

Durch die Vereinigung der Objekte werden sie gleichzeitig auch konvertiert. Durch die Überlappung entstehen Nodes die bei weiteren Schritte stören. Daher können diese Nodes markiert und gelöscht werden (siehe Bild unten).

Störende überflüssige Nodes

Störende überflüssige Nodes

Für die nächsten Schritte wird der Button der zusätzliche Nodes hinzufügt verwendet (siehe Bild unten).

Nodes hinzufügen

Nodes hinzufügen

Das Objekt wird mit dem Pfad bearbeiten-Werkzeug markiert und mit STRG-A alle 16 Nodes ausgewählt. Übrigens sollte man nun eine Kopie von dem Objekt anlegen, es wird noch einmal benötigt (siehe Animation unten).

Nodes markieren

Nodes markieren

Der Nodes hinzufügen-Button wird zweimal betätigt und so immer neue Nodes zwischen den vorhandenen gesetzt. (siehe Animation unten).

Neue Nodes, zwei Durchgänge

Neue Nodes, zwei Durchgänge

Achtung: Die Konturstärke dieser Form darf nur 1 Pixel betragen, denn die Knotenmarkierungen werden nur dann in der Originalgröße ausgelegt!

Damit sind die Grundvoraussetzungen für das Brettspiel auch schon geschaffen. Was fehlt sind die Spielfelder.

 

Knotenmarkierungen (Spielfelder)

Die Felder, auf denen sich eine Spielfigur bewegt, bestehen aus einfachen Kreisen mit einer Füllung und einer Kontur. Da ein solcher Kreis als Knotenmarkierung festgelegt wird muss er noch für diese Aufgabe vorbereitet werden. Die Vorlage, ein Kreis mit Füllung und Kontur wird ein weiteres Mal dupliziert. Bei einem der Objekte wird die Kontur entfernt, bei dem zweiten die Füllung. Über den Ausrichten-Dialog werden beide Objekte wird exakt übereinander angeordnet und dann über Objekt – Gruppieren oder mit dem Shortcut STRG-G gruppiert (siehe Bild unten).

Knotenmarkierung vorbereiten

Knotenmarkierung vorbereiten

Vor dieser Gruppierung solltet ihr euch ein weiteres Duplikat anlegen, denn der Vorgang Objekt – Objekt zu Knotenmarkierung entfernt das Objekt vom Arbeitsbereich. So hat man für alle Fälle eine Kopie um eventuell Änderungen vorzunehmen.

Verschwindet das Objekt vom Arbeitsbereich ist das ein Zeichen, dass das Objekt erfolgreich in der Zwischenablage als Knotenmarkierung vorliegt. Nun kann das Spielfeld markiert werden und über den Füllung- und Kontur-Dialog die Knotenmarkierungen festgelegt werden (siehe Bild unten).

Knotenmarkierungen festlegen

Knotenmarkierungen festlegen

Nötig als Knotenmarkierung ist hier nur der Startpunkt (links im Bild oben) und die Strecke (Mitte im Bild oben). Das Ende (rechts im Bild oben) kann ausgelassen werden da der Startpunkt gleichzeitig den Endpunkt markiert (siehe Bild oben).

Damit ist das Spielfeld aufgebaut. Bei der Form handelt es sich derzeit, für den ein oder anderen vielleicht kurioserweise noch um eine Kontur. Um die Spielfelder zu separieren, muss Pfad – Kontur in Pfad umwandeln und anschließend Objekt – Gruppierung aufheben (Shortcut SHIFT-STRG-G) angewendet werden. Die Rahmenkontur ist nun keine Kontur mehr und dementsprechend zu löschen. Dafür wurde weiter oben eine Kopie der Form angelegt (siehe Bild unten).

Spielfeld mit unbrauchbarer Kontur

Spielfeld mit unbrauchbarer Kontur

Die Kopie wird über dem Spielfeld angelegt, die Kontur so weit verstärkt bis sie sich optisch in das Gesamtbild anpasst und am Ende nach hinten abgesenkt (siehe Animation unten).

Führungskontur platzieren

Führungskontur platzieren

Um die Startfelder einzufärben wird jetzt das Pfad bearbeiten-Werkzeug verwendet (siehe Bild unten).

Pfad bearbeiten-Werkzeug

Pfad bearbeiten-Werkzeug

Damit lassen sich die gewünschten Felder markieren und wie gewohnt über den Füllung- und Kontur-Dialog einfärben (siehe Bild unten).

Einfärben gewünschter Felder

Einfärben gewünschter Felder

Damit ist das Spiel so weit fertig angelegt. Es können noch Home- und Zielfelder und hinzugefügt werden (siehe Bild unten).

Game mit Feldern

Game mit Feldern

Natürlich ließen sich grundsätzlich die Seiten- und Höhenlänge unterschiedlich einstellen, aber das würde mehr Rechenarbeit erfordern, damit die Spielfelder bzw. Knotenmarkierungen so angelegt werden das dann hier gleichmäßige Abstände entstehen.

 

Tricky Variante – 6 Spieler Spielfeld

Etwas trickreicher ist es ein Spielfeld für 6 Teilnehmer aufzubauen. Ansonsten bleibt die Technik mit der Knotenmarkierung die Gleiche.

6 Spieler Brettspiel

6 Spieler Brettspiel

Ausgangsbasis für Variante 2 ist ein 12 Eck. Dazu wird das Polygon-Objekt, nicht die Sternform, mit der Einstellung 12 verwendet. Das Polygon hat keine Füllung und eine Kontur die nicht breiter sein darf als 1 Pixel (siehe Bild unten).

Polygon, 12 Eck

Polygon, 12 Eck

Mit dem Lineal-Werkzeug zieht ihr nun eine Strecke von links nach rechts und ermittelt so die Kantenlänge. In diesem Fall liegt die Strecke aufgerundet bei 25 Millimetern. Ein weiteres Objekt, ein Rechteck bzw. Quadrat wird mit genau der Kantenlänge hinzugefügt. Ohne Füllung, nur mit einer Kontur von 1 Pixel (siehe Bild unten).

Strecke messen

Strecke messen

In der Animation unten sind die beiden Werkzeuge markiert die für die nächsten Schritte verwendet werden. Es sind das Pfad unterbrechen (öffnen) und das Nodes verschmelzen-Werkzeug (siehe Animation unten).

Pfad öffnen und schließen

Pfad öffnen und schließen

Das Öffnen einer Pfadstrecke beginnt mit dem Quadrat. Nach dem Konvertieren des Objekts über Pfad – Objekt in Pfad umwandeln werden die unteren beiden Nodes markiert und über den oben beschriebenen Button geöffnet (siehe Bild unten).

Untere Strecke öffnen

Untere Strecke öffnen

Das Gleiche geschieht beim 12 Ecke wobei versetzt immer eine Strecke erhalten bleiben soll. Es sind immer die beiden Nodes zu markieren die gerade geöffnet werden sollen (siehe Bild unten).

Versetzt Strecken öffnen

Versetzt Strecken öffnen

Durch einen Zweifach-Klick auf das 12-Eck erscheinen die Rotation-Anfasser und der Mittelpunkt erscheint in der Mitte. Aus den Seitenlinealen werden jetzt 2 Hilfslinien gezogen, die sich exakt in der Mitte kreuzen sollen (siehe Bild unten).

Hilfslinien setzen

Hilfslinien setzen

Das Quadrat kann nun genau an den Kanten platziert werden. Auch hier erscheinen nach einem Zweifach-Klick die Anfasser zur Rotation, sowie der Mittelpunkt der auch der Drehpunkt ist. Dieser Drehpunkt muss in die Mitte des 12-Eck, dort wo sich die Hilfslinien kreuzen verschoben werden (siehe Animation unten).

Drehpunkt verschieben

Drehpunkt verschieben

Im Transformations-Dialog ist unter dem Reiter Drehen  ein Wert von -60° Grad einzustellen, da 360/6 gleich 60 ergibt. Es werden nämlich nicht 12, sondern nur 6 Kopien der Quadrate verteilt (siehe Bild unten).

Drehen um -60° Grad

Drehen um -60° Grad

Dupliziert ihr nun das obere Quadrat und klickt im Transform-Dialog unter Drehen auf Anwenden dann wird eine Kopie exakt angelegt. Dieser Schritt muss wiederholt werden bis alle Öffnung abgedeckt sind (siehe Bild unten).

Drehen um 60° Grad anwenden

Drehen um 60° Grad anwenden

Um die Form endgültig zu vereinen, müssen alle Objekte, alle 6 Quadrate und des 12-Eck markiert und über Pfad – Kombinieren zusammengefasst werden. So sind alle Teile Bestandteil eines Pfadobjekts aber noch nicht wirklich verbunden. Die weitere Aufgabe besteht nun darin die inneren Nodes, die nun in allen Ecken paarweise auftreten zu einem Nodes verschmelzen.

Es werden also nacheinander immer ein Paar einer Ecke angewählt und der oben beschriebene Nodes verschmelzen-Button gedrückt (siehe Animation unten).

Kombiniertes Objekt, paarweise Nodes

Kombiniertes Objekt, paarweise Nodes

Zuletzt werden auch bei diesem Model zusätzliche Nodes hinzugefügt. In diesem Fall reicht ein einziger Vorgang und alle benötigten Punkte sind vorhanden. Eine Kopie dieser Grundform wird später benötigt und ist über STRG-C (kopieren) und STRG-V (einfügen) abseits vom Arbeitsbereich einzufügen (siehe Bild unten).

Nodes hinzufügen

Nodes hinzufügen

Wie bei Variante 1 beschrieben werden auf gleichem Weg die Knotenmarkierungen hinzugefügt und das Spiel ist fast fertig zur Gestaltung.

Knotenmarkierungen hinzufügen

Knotenmarkierungen hinzufügen

Auch bei dieser Form handelt es sich derzeit wieder um eine Kontur. Um auch diese Spielfelder zu separieren, muss Pfad – Kontur in Pfad umwandeln und anschließend Objekt – Gruppierung aufheben (Shortcut SHIFT-STRG-G) angewendet werden. Die Rahmenkontur die keine Kontur mehr ist, wird auch in diesem Fall gelöscht, durch die Kopie ersetzt und die Konturstärke entsprechend angepasst.

Brettspiel Variante 2

Variante 2 Final

Hinweise für den Druck. Alle Spielfelder bestehen derzeit noch aus Konturen mit einer Füllung und auch bei der Führungslinie darunter handelt es sich um eine Kontur. Drucker drucken Linien, aber Druckshops und oder Druckereien mögen lieber in Pfade konvertierte Konturen, also Pfadobjekte. Für den Druck müssen/sollten daher alle Objekte in Pfade konvertiert werden. Übernimmt diesen Part ein Druckshop oder eine Druckerei können sie Aufpreise verlangen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »