Blender 287 – Motion Tracking 3, Render Video

Aus der Motion Tracking-Arbeitsoberfläche heraus lässt sich ein getracktes Video nicht rendern. Für diesen finalen Schritt ist der Bereich Compositing vorgesehen. Das scheint auf den ersten Blick umständlich, ist aber im Prinzip ganz einfach. Wenn man weiß wie’s geht.

Skills: Easy
Addon: Nein

 

Ein in Blender getracktes Video muss nicht zwischengespeichert werden. Man wechselt einfach von der Motion Tracking zu der Compositing-Oberfläche und kann mit der Arbeit fortfahren.

 

Compositing

Befindet man sich auf der Motion Tracking Oberfläche klickt man lediglich den Reiter Compositing an, um die nächsten Schritte zum Rendern einzuleiten. Ihr seht vorerst nichts, außer der Zeitleiste und darüber einen leeren Node-Editor (siehe Bild unten).

Von Tracking zu Compositing

Von Tracking zu Compositing

Bevor alles startet aktiviert ihr die Checkbox Use Nodes (siehe Bild unten).

Use Nodes aktivieren

Use Nodes aktivieren

Daraufhin erscheinen im Node-Editor zwei Standard-Nodes. Links ein Render Layers-Node und rechts davon ein Node mit der Bezeichnung Composite. Der Composite-Node entspricht der Ausgabe und muss erhalten bleiben (siehe Bild unten).

Standard-Nodes

Standard-Nodes

Der Render Layer-Node wird separat markiert und mit Taste X gelöscht. Über SHIFT-A und dann Input – Movie Clip wird der Render Layer ersetzt (siehe Bild unten).

SHIFT-A – Input – Movie Clip

Wieder mit SHIFT-A unter Distort wird ein Node mit dem Namen Stabilize 2D hinzugefügt und zwischen die beiden vorhandenen Nodes gesetzt. Bei den Nodes Movie Clip und Stabilze 2D muss jeweils der Clip eingestellt sein (siehe Bild unten).

SHIFT-A - Distort - Stabilize 2D

SHIFT-A – Distort – Stabilize 2D

Möchte man den Node-Editor als Vorschaufenster nutzen so setzt ihr einen Viewer-Node hinzu. Ihr findet ihn unter SHIFT-A – Output – Viewer (siehe Bild unten).

SHIFT-A - Output - Viewer

SHIFT-A – Output – Viewer

Damit im Hintergrund das Video als Vorschau erscheint, muss dann nur noch der Button Backdrop geklickt werden. Die Vorschau lässt sich darüber an- und abschalten (siehe Bild unten).

Backdrop anschalten

Backdrop anschalten

Im Hintergrund seht ihr nun das Video als Preview. Skaliert werden kann die Vorschau mit der Taste V (siehe Bild unten).

Vorschau im Hintergrund

Vorschau im Hintergrund

 

Video Settings

Übrig bleiben nur noch die Einstellungen zur Videoausgabe. Unter Output – File Format stellt ihr FFmpeg video ein. Als Container nutzt ihr MPEG-4. Der Video-Codec wird H.264 sein.

Video Settings

Video Settings

Wie in den Parts davor zum Thema Motion Tracking schon angesprochen kann es durch das Tracking zu einem Qualitätsverlust kommen. Damit beim Rendern nicht noch mehr Informationen verloren gehen ist es ratsam unter Video, bei Output Quality eine höhere Auflösung als Medium Quality zu wählen. High Quality oder Prozentually Lossless bieten sich hier an (siehe Bild unten).

Output Quality: Higher Quality

Output Quality: Higher Quality

Der Render kann anschließend wie gewohnt mit dem Shortcut STRG-F12 gestartet werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Translate »