Gimp 069 – Farbkreis in CMY(k) mit Ebenenmodus

In diesem Tutorial erstelle ich einfache Farbkreise und nutze ansonsten nur Ebenenmodis um die CMYK-Farben darzustellen. Das soll einerseits die Ebenenmodis vorstellen, wie sie genutzt werden können und das Verständnis der Lichtfarben näher bringen.

Skills: Easy 1.7 out of 5 stars (1,7 / 5)
Plugin: Nein

 

Ich beginne indem ich ein neues Dokument erstelle. Ich nehme hier eine Größe von 300 x 300 Pixel. Als Hintergrundfarbe nehme ich Weiß.

Für CMYK weißer Hintergrund

Für CMYK weißer Hintergrund

Wie man am Bild sieht, sieht man nicht nichts, sondern man sieht die weiße Arbeitsfläche, sozusagen ein Blatt. Das ist schon mal ein sehr wichtiger Unterschied zu dem RGB-Beispiel, wo der Hintergrund schwarz war.

Jetzt lege ich drei neue Ebenen an. Die unterste nenne ich Cyan, die in der Mitte nenne ich Magenta und die ganz oben nenne ich Yellow (oder auch gelb).

Man könnte sich fragen wo nun das „K“ (also schwarz) bleibt, aber das wird nicht als Farbe im Kreis angelegt. Im Druck ist das zwar eine Farbe, steht aber nicht wirklich für eine Farbe, sondern bedeutet eigentlich K-Plate (Schlüsselplatte).

Es bleibt also bei den Ebenen Cyan, Magenta, Yellow.

4 Ebenen - Weißer Hintergrund und Cyan, Megenta und Yellow

4 Ebenen – Weißer Hintergrund und Cyan, Megenta und Yellow

Wer seinen RGB-Ordner von vorhin noch dort liegen hat, der schalte bitte die Sichtbarkeit an dem kleinen Auge aus.

Jetzt ziehe ich mitten im Bild eine mit gedrückter STRG+SHIFT-Taste eine kreisrunde Auswahl auf. Als Ebene wähle ich außerdem als erstes die Cyan-Ebene an.

Kreisauswahl

Kreisauswahl

Diese Auswahl fülle ich jetzt mit dem Farbeimer, auf der Ebene mit der Bezeichnung Cyan, mit einem Cyan Farbton. Das ist ein helles Blau.

Habe ich das getan lasse ich die Auswahl bestehen und aktiviere die Magenta-Ebene mit einem magentafarbenen Farbton. Das ist ein sattes Rosa.

Das gleiche mache ich noch mit der Ebene mit der Bezeichnung Yellow, indem ich die Auswahl mit gelber Farbe fülle.

Sind alle Ebenen gefüllt kann die Auswahl mit STRG-SHIFT-A aufgehoben werden und dann die Farbkreise so verteilt werden wie im Bild unten zu sehen ist.

4 Ebenen - Weißer Hintergrund und Cyan, Megenta und Yellow

4 Ebenen – Weißer Hintergrund und Cyan, Megenta und Yellow

Jetzt haben die Farben die übereinander liegen, noch keine Auswirkungen aufeinander. Man möchte ja das sich die Farben mischen wie es (theoretsich) zum Beispiel bei Farben aus dem Malkasten geschehen würde. Und auch das erreichen wir, auch bei den CMYK-Farben über die Ebenenmodi.

Die obersten zwei Ebenen, Yellow und Magenta, stelle ich jetzt oben, da wo Ebenenmodus steht auf Multiplizieren und wir erhalten die stofflichen Farben, wie sie sich mischen.

Ebene Yellow und Magenta auf Multiplikation einstellen

Ebene Yellow und Magenta auf Multiplikation einstellen

Es fällt auf, das die Farben, im Zentrum, wo sich alle treffen Schwarz sind. Das ist bei Lichtfarben genau umgekehrt, da ist es Weiß!

Daher nennt man das Prinzip der stofflichen Farben auch Subtraktive Farbmischung.

Wer die Datei beibehalten möchte kann jetzt hingehen und sich einen weiteren Ebenenordner (Ebenengruppe genannt) erstellen, die CMYK Ebenen, inklusive weißer Hintergrundebene, dort hineinziehen. Die Reihenfolge der Ebenen muss dabei erhalten bleiben.

farbenani

Ebenengruppen sind sehr sinnvoll für den besseren Überblick

So hat man eine Datei die schön übersichtlich ist und bei Bedarf an- bzw. ausgeschaltet werden kann.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »