Inkscape 231- Orientalische Muster 2

Das zweite Muster ist ebenso schnell aufgebaut wie das vorherige aus dem Beitrag Inkscape 230. Dieses Geflecht wird aus einem einzigen Trapez erstellt. Berechnet werden muss lediglich ein Wert des Objektes damit alles zusammenpasst.

Skills: Easy 1.5 out of 5 stars (1,5 / 5)
Plugin: Nein
Download: Einzelteile in verschiedenen Konstruktionsstadien. Download via Mediafire.

 

Bei dem Muster in diesem Beitrag muss darauf geachtet werden das Höhe und Breite einem bestimmten Verhältnis entsprechen. Es ist eine einfache Rechnung, die man in Inkscape über die Maßeingabe ausführen kann.

Inkscape Oriental Pattern 2 Example

Final Example

Einfache Mathematik

Für dieses Beispiel wurde ein Balken aus einer Rechteckform gezogen der eine Breite von  220 Pixeln hat. Die Höhe spielt hier erst einmal keine Rolle, sie wird errechnet. Die Breite von 220 muss durch 2.3 geteilt werden. Das Ergebnis ergibt die Höhe des Balkens (siehe Bild unten).

Einfache Rechenaufgabe

Einfache Rechenaufgabe

Im Prinzip kann man also ein Quadrat von 220 x 220 Pixeln aufziehen und bei Inkscape oben in der Bemaßung dem Wert der Breite /2.3 anhängen (siehe Bild unten).

Rechnen über die Eingabe

Rechnen über die Eingabe

Inkscape errechnet das Ergebnis und passt den Balken dementsprechend an. Die Höhe ist in diesem Fall 95,65. Es ist günstig den Wert bis auf die beiden Nachkommastellen auszuschreiben denn so wird am Ende alles bestens zusammenpassen (siehe Bild unten).

Höhe = Breite / 2.3

Höhe = Breite / 2.3

Im Rotationsmodus wird der obere mittlere Anfasser bei gehaltener STRG-Taste beim Scheren zweimal einrasten (ergibt 30° Grad) lassen. Der Drehpunkt der so entstandenen Trapezform muss nun vom Zentrum des Objektes an die linke obere Ecke versetzt werden (siehe Animation unten).

Scheren und Drehpunkt versetzen

Scheren und Drehpunkt versetzen

Ein Duplikat dieser Form wird dupliziert und gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Das Trapez sollte sich in aufrechtem Zustand auf die obere Kante des Originals setzen (siehe Animation unten).

Drehen und rotieren

Drehen und rotieren

Ein Duplikat  der Kopie wird dann wiederum gegen den Uhrzeigersinn gedreht und befindet sich somit an der linken äußeren Kante des Original (sehe Bild unten).

Weiteres Duplikat

Weiteres Duplikat

Das war’s auch schon. Dieses Gebilde kann jetzt gruppiert und Duplikate davon als Muster ausgelegt werden (siehe Bild unten).

Muster durch Duplikate

Muster durch Duplikate

Im Prinzip eine einfache Sache und man wird auf keinerlei Probleme stoßen. Wenn man sich an die Zahlen hält!

Tut ihr das nicht und probiert andere Werte (Verhältnis Höhe zu Breite) so wird das Muster nicht so zusammenpassen wie es gewünscht ist. Es lässt sich dann zusammenlegen, irgendwie, aber nicht an den Eckpunkten einrasten die nötig sind um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Die Bereiche, die ein Sechseck ergeben sollen, werden keine Sechsecke sein und es entstehen zusätzlich dreieckige Lücken (siehe Bild unten).

Günstig und weniger günstig

Günstig und weniger günstig

Es hängt also alles von einem einzigen Wert ab. Ganz anders als bei Variante 1 aus dem vorangegangenen Beitrag wo relativ frei gearbeitet werden konnte.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »