Gimp 153 – Chrome mit BumpMap

Chrome Objekte kann man sich in recht einfachen Schritten mit Gimp Bordmitteln, ohne Plugin auf einfache Weise selbst erstellen. In diesem Tutorial wird der BumpMap-Filter für Plastizität und die Kurven für die Farbgebung angewandt.

Skills: Easy [2.2]
Plugin: Nein

Gimp Bump-Map Chrome Example
Ziel dieses Tutorial

Ich beginne mit einem Dokument, das die Abmessungen eines Beitragbildes hat. Das macht 720 x 340 Pixel. Alle Werte, die später beispielsweise für den Weichzeichner verwendet, werden hängen unter anderem mit von der Bildgröße ab und können bei größeren oder kleineren Bilder variieren!

Schrift & Ebenen

Zunächst erstelle ich mir einen Schriftzug. Hier verwende ich eine fette Schriftart Becker Black (kostenlose Schrift) in recht großer Ausführungen. Mit dem Pfadwerkzeug zeichne ich mir einen schnittigen Bogen unter die Schrift und fülle die Auswahl mit weißer Farbe.

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 1
Schriftart: Becker Black

Bei diesem Motiv ist es wichtig die Ebenen im Auge zu behalten, daher benenne ich sie mit eindeutigen Bezeichnungen. Meine Situation in der Ebenen-Palette ist, dass ich meine Original-Ebenen in einem Ebenen-Ordner gesichert habe und derzeit eine Kopie der Schrift mit Bogen und der Hintergrund außerhalb, zum Bearbeiten liegt.

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 2
Ebenen

Durch das Verbinden der Schrift- und Zeichen-Ebene ist die Schriftinformation verloren gegangen und kann die Schrift nun wie ein Bild verwenden. Ich male als Erstes die sehr kleinen Zwischenräume zwischen dem U und R und dem E und T aus (siehe Animation unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 3
Kleine Zwischenräume ausmalen

Für den nächsten Schritt muss ich eine neue schwarze Ebene mit der weißen Schrift vereinen (siehe Animation unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 4
Ebenen vereinen

Die Zwischenräume des Buchstaben B sind zu klein, sie würden nachher beim Weichzeichen wahrscheinlich untergehen. Daher Male ich die Lücken schwarz aus und kopiere mir eine Lücke vom Buchstaben R und füge sie zu dem B hinzu (siehe Animation unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 5
Lücke ersetzen

Prima. Die Schrift gefällt mir mit den Korrekturen nun ganz gut (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 6
Vorbereitungen beendet

Von dieser Ebene erstelle ich mir wieder eine Kopie (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 7
Ebene kopieren

Auf diese Ebene wird der Weichzeichner (Filter – Weichzeichner – Gaußscher Weichzeichner) mit einem Wert von circa 10-12 angewendet (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 8
Ebene weich gezeichnet

Den Weichzeichner habe ich angewendet, um die Kanten/Ecken leicht abzurunden. Ansonsten möchte ich schon eine klare Außenkontur beibehalten. Daher werden die Nodes der Werte (Farben – Werte/Tonwertkorrektur) stark zusammen gezogen (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 8
Tonwerte anpassen

Die Schrift hat nun wieder klare Konturen (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 9
Klare Sicht

Diese Ebene wird wiederum kopiert und diese Kopie erhält ebenfalls wieder den Gaußschen Weichzeichner mit Werten zwischen 5 und 8, je nach Motiv (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 9
Ebene kopieren und weichzeichnen

Mit dem Zauberstab wähle ich jetzt den schwarzen Bereich dieser Ebene aus und werde die Auswahl dann (wichtig!) mit STRG-I oder über Auswahl – Invertieren umkehren (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 10
Auswahl festlegen

Und wieder erstelle ich mir eine weitere Ebene, die soll allerdings transparent sein und benenne sie in Chrome um (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 11
Neue transparente Ebene

Diese Ebene, beziehungsweise die Auswahl, die vorhin getroffen wurde, fülle ich mit einem Farbverlauf von oben nach unten, von einem helle nach einem dunkleren Grau (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 12
Auswahl mit Verlauf füllen

Von einer der unteren Ebenen erstelle ich mir eine Auswahl, die die Bereiche markiert, die aus dem Verlauf herausgelöscht werden müssen (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 13
Zwischenräume löschen

Bump-Map

Damit ist auch diese Ebene fertig vorbereitet für den Bump-Map-Filter (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 14
Fertig zum bumpen

Um den BumpMap-Filter anzuwenden habe ich alle Ebenen, außer der Verlaufs-Ebene (die ansonsten transparent ist) und der Hintergrundebene abgeschaltet. Über Filter – Abbilden – Bump-Map öffne ich mir den BumpMap-Dialog.

Als Bump-Map wähle ich die Ebene Copy-2. Mit Azimut reguliere ich den Stand der Sonne, über Tiefe stelle ich die Tiefe/Höhe der Struktur ein. Über Ambient könnte man die dunklen Bildstellen aufhellen, aber hier habe ich das nicht verwendet.

Perfekt, die Schrift erscheint nun schon richtig deutlich dreidimensional und plastisch (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 15
Bump-Map

Den letzten Schliff erhält der Chrom über die Gradationskurve. Über Farben – Kurven öffne ich die Einstellungen und ziehe mir von links nach rechts Kurven mit starken Höhen und Tiefen.

In der Vorschau kann man den Effekt betrachten und dementsprechend regulieren. Daher ist es möglich Tiefen und Lichter separat zu steuern und exakt aufeinander abzustimmen (siehe Bild unten).

Gimp Chrome Font with Bumpmap Step 16
Kurven bearbeiten

Und so kann der Chrome ausschauen. Möchte man zum Beispiel das Motiv auf ein Foto mit Auto übertragen, kann man auf dem Bild ermitteln, aus welcher Richtung die Sonne scheint, und in den Bump-Map Einstellungen mit Azimut den Lichteinfall anpassen.

Gimp Chrome with Bump-Map Final
Final

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »