Gimp 155 – Auf Objekt abbilden, Schrift & Muster auf Kugel

Auch, wenn das Beispiel-Motiv etwas weihnachtlich angehaucht ist kann dieser Effekt zu vielen anderen Anlässen und für zahlreiche Motive verwendet werden. Die Technik dahinter ist relativ einfach, wenn man sich damit einmal auseinandergesetzt hat.

Skills: Intermediate
Plugin: Nein
Download-Paket: Im Download sind in Inkscape angelegte Muster als PNG abgelegt, die Inkscape-Arbeitsdatei, plus 5 Gimp-Dateien in unterschiedlichen Stadien. Download via Mediafire.

 

Gimp Example Scene

Beispiel Szene

 

Dokument einrichten, Ebenen anlegen

Die Größe der Kugeln wurde eingangs durch schnelle Testdurchläufe ermittelt. Hier bietet sich bei eine Ebenengröße von 200 x 200 Pixeln an. Die Ebenenfarbe soll transparent sein (siehe Bild unten).

Gimp new Layer

Neue Ebene, 200 x 200 Px

Da sich die Nullpunkte für die Seitenlineale links oben in der Ecke liegen, wird die neue Ebene genau dort automatisch ausgegeben. Günstig kann es sein, wenn man sich zusätzlich Hilfslinien an die Positionen legt (siehe Bild unten).

Gimp new Layer

Neue Ebene

Falls eine Ebene zugeschnitten oder angepasst werden muss, kann ein entsprechend großer Ebenenrahmen aufgezogen werden, der an den Hilfslinien einrastet. Über Bild – Hilfslinien – Neue Hilfslinie können Hilfslinien in der horizontalen und vertikalen Richtung exakt ausgerichtet werden.

Nun kann eine Hintergrundfarbe festgelegt werden. Für die Kugel ein kräftiges Rot und für Buchstaben und Muster einen sehr hellen, nicht zu bunten Gelbton. Die neu angelegte Ebene wird komplett mit der Hintergrundfarbe gefüllt (siehe Bild unten).

Gimp select Colors

Farben einstellen

Die hellgelbe Farbe sind für die Buchstaben bestimmt. Eine gut geeignete Schrift ist in diesem Beispiel Rockwell Bold, in einer Größe von 80 (siehe Bild unten).

Gimp Letters

Buchstaben für erste Kugel

Danach legt ihr euch eine weitere transparente Ebene, ebenfalls in 200 x 200 Pixel an. Zieht eine runde Auswahl in einer Größe, die als Hintergrund den Buchstaben gut abdecken kann. Dieser Kreis wird wieder mit der Hintergrundfarbe gefüllt.

Im Bild unten könnt ihr nun meine Situation in der Ebenenpalette sehen. Eine Hintergrundebene. Dann die Ebene BG als Hintergrund für die Kugel, darüber der rote Kreis und ganz oben der Buchstabe (siehe Bild unten).

Gimp Layer Situation

Meine Ebenen

Und  wieder legt ihr eine neue transparente Ebene in gleicher Größe an. Diese Ebene kann in dem hellen Gelbton, mit dem Pinsel bemalt werden. Als Pinselspitze wurde im Beispiel die Sternform gewählt (siehe Bild unten).

Gimp Brush Settings

Pinsel Einstellungen ständig wechseln

Und so oder ähnlich sollte nun das Gesamtbild bisher ausschauen (siehe Bild unten).

Gimp Filter Tutorial

Status

Zurück zur Ebenen-Palette. Dort solltet ihr euch einen Ebenen-Ordneranlegen. In diesen Ordner werden alle Ebenen in genau der Reihenfolge hinein verschoben wie die Ebenen angelegt sind (siehe Bild unten).

Gimp Layer Folder

Ebenen-Ordner Inhalt

Möchte man aus mehreren Kugeln beispielsweise ein Wort bilden, benötigt ihr so viele Vorlagen wie Buchstaben. Dementsprechend viele Kopien des Ordners sind nötig.

Die Textebene, die Kreisform und das Muster im ersten Ebenen-Ordner werden jetzt alle vereint. Von oben nach unten, rechter Mausklick – Nach unten vereinen. Die so entstandene Ebene wird horizontal auf 100 Pixel kleiner skaliert. Dann sind diese Musterebene und die immer noch 200 x 200 Pixel große rote Hintergrundebene ebenfalls zu vereinen (siehe Bild unten).

Gimp scale Layers

Fertig für Filter

 

Filter – Abbilden – Auf Objekt abbilden

Jetzt kann der eigentliche Filter angewendet werden. Zu den Einstellung gelangt man über Filter – Abbilden – Auf Objekt abbilden.

Der erste Reiter Einstellungen ist für Grundeinstellungen. Hier kann zwischen Ebene, Kugel, Quader und Zylinder gewählt werden. In diesem Fall soll es eine Kugel werden. Transparenter Hintergrund bitte aktivieren. Vorschau stets aktualisieren aktiviere ebenfalls, denn die Kugel ist stets schnell berechnet.

Gimp Filter

Grundeinstellungen

Danach folgen die Lichteinstellungen. Punktlicht ist in diesem Fall vorteilhaft und gibt eine schöne Geometrie. Die Grundeinstellungen zur Position der Lichtquelle sind hier ausreichend. Ansonsten kann das Licht darüber verschoben werden (siehe Bild unten).

Gimp Light

Licht Settings

Es folgen die Materialeinstellungen. Hier kann, unabhängig vom Licht noch einmal sehr viel an der Wirkung verändert werden. Die abgebildeten Werte habe ich verwendet, aber da ist viel Freiraum für eigene Experimente (siehe Bild unten).

Gimp Object Material

Material

Zuletzt folgen die Einstellungen zur Ausrichtung. Die Position kann man so gut wie vernachlässigen (in diesem Fall) aber vor allem die Rotationen auf den Achsen sind hier interessant. Wobei anmerket werden muss, dass gerade auf der X-Achse nicht komplett gedreht werden kann, da die Muster-Ebene (die Sterne) auch auf 100 Pixel kleiner skaliert wurde.

Wer also weiter als nur einige wenige Grade auf der x-Achse drehen möchte, sollte seine Musterebene schon oben auf 400 Pixel Breite anlegen und die 400 auf 200 Pixel herunter skalieren! Hier war das nicht nötig, da der Buchstabe ja immer im Fokus sein sollte.

Gimp Text on Sphere

Ausrichtung

Nach einem Klick auf OK erhaltet ihr das Ergebnis (siehe Bild unten).

Gimp my first Sphere

Erste Kugel – Ausgabe

Wenn man vom Rohzustand dieser Kugel drei Kopien angelegt hatte, können diese nun nacheinander abgearbeitet werden. Buchstaben ersetzen. Neues Muster malen. Ebenen verbinden skalieren, mit rotem Untergrund vereinen und den Filter anwenden. Kugel platzieren und nach Wunsch dekorieren.

Gimp Example Scene

Beispiel Szene

Im Downloadpaket sind verschiedene Versionen der Stadien als Gimp-Dateien enthalten. Hier kann man sich die Technik noch einmal anschauen oder sogar die Vorlagen verwenden, um eigene Kreationen anzufertigen. Andere Farben verwenden, andere Muster, andere Buchstaben und so weiter.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Translate »