Scribus 021 – Tabellen, Kontur und Farbe

Bei Tabellen in Scribus 1.5.5 (Test) lassen sich Kontur und Zellen mit Farbe versehen. Gerade was die Konturen angeht, ist ein wenig Konzentration und Gewöhnung gefragt. Hier werden einige Schwächen und Alternativen dazu aufgezeigt.

Skills: Intermediate
Addon/Script: Nein

 

Die Skills sind hier mit mittelschwer bewertet. Das hängt alleine damit zusammen, das das Arbeiten mit den Konturen zu Anfang ein wenig Geduld und Geschick erfordert.

 

Beispiel-Tabelle anlegen

Zunächst benötigt man eine Tabelle zum Testen. Mit Taste A wird dem Mauszeiger ein Tabellensymbol angehangen und es lässt sich ein blauer Rahmen für die vorläufige Größe aufziehen (siehe Bild unten).

Tabelle aufziehen

Tabelle aufziehen

Danach erscheint das Eingabefenster zum Einfügen der Tabelle mit der Unterteilung in Zeilen und Spalten (siehe Bild unten).

Zeilen und Spalten bestimmen

Zeilen und Spalten bestimmen

Über den Menüeintrag Tabelle können nachträglich Zeilen und/oder Spalten hinzugefügt werden. Auch die Breiten und Höhen lassen sich über diesen Menüpunkt in Millimeter bestimmen.

Auf dem Arbeitsbereich befindet sich dann die Tabelle in der Bearbeitungsansicht (siehe Bild unten).

3 Zeilen, 3 Spalten

3 Zeilen, 3 Spalten

 

Nötige Zwischenschritte – Farben anlegen

Um überhaupt mit Farbe arbeiten zu können müssen in Scribus (ist nicht exotisch, das haben alle DTP-Programme gemeinsam) Farben angelegt werden. Aus diesem Grund müsst ihr einen Zwischenschritt über Bearbeiten – Farben und Füllungen machen (siehe Bild unten).

Farben definieren

Farben definieren

Im nächsten sich dazu öffnenden Dialogfenster klickt ihr Füllfarben (nicht abgebildet) und danach Hinzufügen an (siehe Bild unten).

Farbe hinzufügen

Farbe hinzufügen

Auf diese Weise gelangt man zu den Farbeinstellungen im CMYK-Farbmodell. Wichtig ist das ihr als Namen eine eindeutige Bezeichnung eintragt. Dann zieht ihr an einem oder mehreren Reglern um die gewünschte Farbe anzumischen. Zum Abschluss klickt ihr OK (siehe Bild unten).

Farbe anmischen

Farbe anmischen

Auf die gleiche Weise legt ihr anschließend eine weitere, zweite zusätzliche Farbe an.

 

Tabellen Konturen

Um zu schauen, wie die Tabelle in Scribus überhaupt aufgebaut ist bietet es sich an erst einmal grob Farben zuzuweisen. Zunächst markiert ihr die Tabelle insgesamt, kein Cursor in einer Zelle oder so, sondern nur den Außenrahmen. In der Eigenschaften-Palette (öffnen/schließen mit Taste F2) klappt ihr dann den Bereich Tabelle auf, klickt den vorhandenen Eintrag für die Ränder und erhöht den Wert von Breite. Als Farbe wurde hier eine der eben angelegten Farben eingestellt (siehe Bild unten).

Vorhandene Linie verbreitern

Vorhandene Linie verbreitern

Wie man nun unschwer erkennen kann, hat die Tabelle eine Außenkontur und die Zellen eigene Farben und Linienstärken. In der Animation unten sieht man die Tabelle einmal im Bearbeitungsmodus und einmal in der Druckvorschau (Ansicht – Vorschau – Vorschaumodus).

Tabelle mit Kontur außen

Tabelle mit Kontur außen

 

Zellen Konturen

Um es gleich vorweg zu sagen, Konturen auf Zellen anzuwenden kann man nicht wirklich empfehlen. Letztendlich würden wir eine alternative Vorgehensweise, das Arbeiten mit Linien vorziehen, wenn man Konturen benötigt. Trotzdem wollen wir niemandem die Arbeitsweise vorenthalten. Scribus 1.5.5 ist eine Entwickler-Version (Alpha) und es kann sich ja noch einiges ändern bis zur Beta.

Damit die Konturen einer Zelle bearbeitet werden können klickt man mit einem Doppelklick in den Zellenbereich. Der Textcursor sollte sich daraufhin in der Zelle befinden. Dann wechselt ihr wieder zu der Eigenschaften-Palette im Bereich Tabellen. Dort setzt ihr nun einfach die Farbe auf White. Alle anderen Einstellungen 1pt (pt = Punkt – typografische Maßeinheit. 1pt = 0,35 Millimeter) und durchgehende Linie bleiben unberührt (siehe Bild unten).

Farbe für Konturen der Zellen

Farbe für Konturen der Zellen

Das wiederholt ihr nun bei allen Feldern in der oberen Reihe oder schaut euch besser noch Zelle für Zelle das Ergebnis zu den Veränderungen an. Es sollten keine Konturen mehr zu sehen sein. Soweit funktioniert das Ganze problemlos. Auch auf die gleiche Weise die Konturen wieder herzustellen oder mit anderer Breite anders einzufärben funktioniert (siehe Bild unten).

Zellen mit weißer Kontur

Zellen mit weißer Kontur

Nun wird die rechte Kontur der Zellen eingefärbt, sodass sich die mittlere Spalte optisch von links und rechts getrennt ist. Hier zu klickt ihr in die linke Zelle und entfernt dann vor allem anderen die Linien in der Eigenschaften-Palette weg, die ihr nicht sichtbar haben möchtet. Erst dann drückt ihr den Button zum Erstellen einer neues neuen Randes und vergebt dann eine Breite und/oder Farbe (siehe Bild unten).

 

Reihenfolge beachten

Reihenfolge beachten

Ihr müsst hier nur die linke und mittlere Zelle bearbeiten. Die rechte Zelle erhält keine Kontur (siehe Bild unten).

Vereinzelte Konturen

Und hier beginnen die Probleme. Erstens scheint es an dieser Stelle derzeit einen Bug zu geben. Der Versuch diesen Vorgang über Bearbeiten – Rückgängig ungeschehen zu machen funktionierte bei uns nicht. Führt man den Vorgang nach unten fort entstehen außerdem Lücken zwischen den Zeilen, wo eigentlich angedacht war eine durchgehende Linie nach unten zu ziehen (siehe Animation unten).

Zeilenweise Lücken

Zeilenweise Lücken

Uns jedenfalls ist das die Mühe nicht wert die Konturen Zellenweise zuzuordnen, was alleine schon Mühe macht. Stattdessen empfehlen wir (in diesem Stadium) eine Lösung über durchgehend gezogene Linien.

 

Zellen Füllungen zuweisen

Immerhin hat man zum Befüllen der Zellen mit Farbe zwei Möglichkeiten. Einzelne Zellen Farbe zuzuweisen oder einen Tabellenstil für die gesamte Tabelle anzulegen.

Um einzelne Zellen mit Farbe zu versehen klickt man in eine Zelle hinein und weist diesem Bereich über die Tabellen-Eigenschaften in der Eigenschaften-Palette eine Farbe zu (siehe Bild unten).

 

Einzelne Zelle füllen

Einzelne Zelle füllen

Um der kompletten Tabelle eine Farbe zuzuweisen, legt ihr über Bearbeiten – Stile einen neuen Tabellenstil an (siehe Bild unten).

Bearbeiten - Stile - Tabellenstil

Bearbeiten – Stile – Tabellenstil

Ihr vergebt wieder einen Namen und legt die Füllfarbe fest. Die Füllfarbe muss vorher wie oben beschrieben angelegt worden sein (siehe Bild unten).

Vordefinierte Farbe wählen

Vordefinierte Farbe wählen

In der Eigenschaften-Palette kann dann im entsprechenden Bereich der Tabelle ein Stil zugewiesen werden (siehe Bild unten).

Tabellenstil anwenden

Tabellenstil anwenden

Das funktioniert im Übrigen auch mit Zellen (Zellenstil anlegen), das erspart immerhin einige wenige, aber sich summierende Klicks. Leider sind die Konturen nicht in einem Zellenstil mit inbegriffen (siehe Bild unten).

Zellenstil anwenden

Zellenstil anwenden

Es entsteht bei eingefärbten Zellen die gleichen Lücken, die schon bei den Konturen aufgetreten sind. Im Falle man wollte eine Liste erstellen, wo sich graue und weiße Felder abwechseln (siehe Bild unten).

Lücken zwischen Zellen

Lücken zwischen Zellen

In diesem Fall müsstet ihr dann in der oben beschrieben Weise allen grauen Zellen eine Kontur die gleiche Kontur-Farbe zuordnen, um die Lücken zu schließen, wodurch die grauen Spalten minimal höher werden als die weißen (siehe Bild unten).

Lücken mit Konturen schliessen

Lücken mit Konturen schließen

 

Alternative Bauweise

Die alternative Bauweise geht über einfache Textrahmen die eingefärbt werden. Ihr erstellt zunächst drei Spalten und zwei Zeilen in unterschiedlicher Farbe. Mit STRG-D dupliziert ihr dann das paarweise diese Textfelder (siehe Animation unten).

Textfelder anlegen, Duplizieren

Textfelder anlegen, Duplizieren

Über Seite – An Objekt ausrichten aktiviert ihr dann das Snapping am Objekt und verschiebt die Duplikate. Das Snapping erlaubt ein schnelles Anordnen der Objekte. Diesen Vorgang wiederholt ihr so oft wie es benötigt wird (siehe Animation unten).

Duplizieren, Anordnen

Duplizieren, Anordnen

Mit einer einfachen Linie, die über die Eigenschaften-Palette entsprechend eingefärbt werden trennt, ihr optisch nun die Spalten voneinander (siehe Animation unten).

Konturen als Trennung

Konturen als Trennung

Die Vorgehensweise über Textfelder bringt Vorteile, man ist streckenweise schneller, bringt aber auch Nachteile mit sich.

 

Fazit

Man sollte sich im Vorfeld schon Gedanken zu seiner Tabelle machen. Die Tabellenfunktion lässt es auch im Nachhinein zu Zeilenhöhen und/oder Spaltenbreiten über die gesamte Tabelle zu verändern. Einer der wenigen Punkte die für die Tabellenfunktion sprechen.

Der Weg eine Tabelle über Textfelder anzulegen ist schneller und das Gestalten geht leichter von der Hand. Änderungen der Zeilenhöhe sind an den Enden ohne weiteres möglich. Globale Änderungen wie das Ändern der Spaltenbreite mitten in der Tabelle hingegen sind etwas mühseliger.

Immerhin: Ihr habt die Wahl.

 

 

Das könnte dich auch interessieren …