Gimp 147 – Coffee Stains, eigene Brushes erstellen

Egal ob Schmutz, Flecken oder verschütteter Kaffee, mittlerweile ist fast jeder Klecks aus dem Netz irgendwie geschützt, oder mit Wasserzeichen gekennzeichnet. Die berühmten Kakao/Coffee Stains können allerdings mit Leichtigkeit selbst in Gimp erstellt werden.

Skills: Easy
Plugin: Nein

 

Dieser Beitrag behandelt das Thema eigene Pinsel erstellen mit Gimp. Es wird eine Grafik gefertigt und die Datei mit der Endung .gbr (Gimp Brush) abgespeichert.

 

Vorbereitungen

Es wird ein neues Dokument mit den Maßen 400 × 400 Pixel, bei 72 DPI für eine Webgrafik geöffnet (für Print bitte 300 DPI verwenden) (siehe Bild unten).

Gimp New Document

400 x 400, 72 DPI

Über Bild – Hilfslinien – Neue Hilfslinie nach Prozent wird eine vertikale und anschließend eine horizontale Hilfslinie bei 50 % aufgezogen. So hat man die Bildmitte dauerhaft gekennzeichnet (siehe Animation unten).

Gimp Guides

Hilfslinien setzen

Als letzte Vorbereitung legt ihr euch eine neue, leere und transparente Ebene an und benennt sie mit einer eindeutigen Bezeichnung.

 

Kreis Auswahl

In der Werkzeugpalette aktiviert man die Kreisauswahl und in den Werkzeugeinstellungen sollte Aus Mitte aufziehen aktiviert sein. Verwendet ihr Gimp 2.10.x braucht ihr nichts zu aktivieren, sondern nur die STRG-Taste beim Ziehen des Kreises zu drücken (siehe Bild unten).

Gimp Center

Aus Mitte aufziehen

Habt ihr eine große Kreisauswahl aufgezogen legt ihr euch einen Grauton an. Es ist keine andere Farbe nötig, denn das Bild wird später in eine Graustufe umgewandelt (siehe Bild unten)

Gimp Color

Grauton

Die Kreisauswahl füllt ihr auf der neuen, leeren Ebene mit dem Grauton aus (siehe Bild unten).

Gimp Circle

Grauer Kreis

Ebenfalls aus der Mitte heraus legt ihr euch nun eine neue, kleinere Kreisauswahl auf (siehe Bild unten).

Gimp Circle

Zweite Auswahl

Über Auswahl – Verzerren öffnet ihr den Dialog mit den Einstellungen. Im Bild seht ihr die Standardeinstellungen, die ohne Änderungen übernommen werden können (siehe Bild unten).

Gimp Distort

Verzerren Einstellungen

Ihr drückt auf OK und anschließend die Entfernen-Taste auf der Tastatur. Der innere Bereich sollte nun wieder frei sein (siehe Bild unten).

Gimp delete

Bereich löschen

Die Situation im Ebenen-Bereich sollte derzeit aussehen wie unten abgebildet (siehe Bild unten).

Gimp Layers

Ebenen Status

Nun kommt ein lange vernachlässigtes Werkzeug zum Einsatz: der Radiergummi. Als Pinselspitze verwendet man hier den Pinsel mit der scharfen Auswahlkante. Größe des Pinsels ist wie fast immer von der Bildgröße abhängig. Der Durchmesser sollte es erlauben die inneren Kanten aufzurauen.

Ganz wie es euch gefällt könnt ihr diese Kanten lebhaft gestalten. Ganz so wie man es von Kaffeeringen auf einer Tischdecke kennt (siehe Bild unten).

Gimp Eraser

Radiergummi

Die so entstandene Fläche wird nun mit dem Zauberstab ausgewählt und. Die Auswahl wird ebenfalls mit dem Radiergummi, bei sehr geringer Deckkraft… (siehe Bild unten).

Gimp Eraser

Radierer Einstellungen

… stückweise aufgehellt (siehe Bild unten).

Erase

Flächen beleben

 

Außenkante

Die vorhandene Auswahl wandele ich über Auswahl – Nach Pfad in einen Pfad um.

Als Nächstes benötigt man eine weitere transparente Ebene. Und wieder kommt das Pinselwerkzeug zum Einsatz. Die Einstellungen kann man der Abbildung unten entnehmen (siehe Bild unten).

Brush Settings

Pinsel Einsellungen

Jetzt Bearbeiten – Pfad nachzeichnen anwenden. Die Einstellungen dazu sind unten abgebildet (siehe Bild unten).

Draw Path

Pfad nachzeichnen

Möglicherweise ist die neue Kontur leicht verpixelt. Das lässt sich noch beheben (siehe Bild unten).

Gimp Coffee Stain

Kontur

Da die Kontur auf einer eigenen Ebene liegt, lässt sie sich auch separat bearbeiten. Ganz minimal, mit einer Stufe von circa Stufe 2–3, wird der Gaußschen Weichzeichner auf diese Ebene angewendet. Zusätzlich werde ich stellenweise mit dem Radiergummi die Kontur leicht beseitigen (weicher Pinsel).

Anschließend wechselt ihr zu der Kaffee-Ebene radiert gewisse innere Bereiche leicht aus. Unter Umständen kann man im Innenbereich zusätzlich kleine Kleckser mit dem Pinsel hinzufügen (tendenziell harter Pinsel) (siehe Bild unten).

Gimp Layer

Konturebene bearbeitet

 

Graustufen-Modus und Final

Der CoffeeStain ist soweit fertig. Um das Bild als Pinsel abzuspeichern, muss es nur noch über Bild – Modus – Graustufen in eine Graustufe umgewandelt werden (siehe Bild unten).

Gimp Color Mode

Modus wechseln

Wer möchte kann die Graustufe nun noch über Farben – Helligkeit/Kontrast verändern, je nach Vorliebe und Einsatzzweck (siehe Animation unten).

Gimp Helligkeit/Kontrast

Helligkeit/Kontrast

Jetzt könnt ihr das Bild als Pinsel exportieren. Ihr vergebt einen Dateinamen und hängt die Dateiendung .gbr (Gimp Brush-Datei). Die GBR-Datei wird automatisch am selben Ort gespeichert, wo ihr auch die Gimp-Arbeitsdatei abgelegt habt (siehe Bild unten).

Gimp GBR Export

mycoffee.gbr Export

 

Brush verwenden

Die GBR-Datei kann aus dem Ordner heraus kopiert (oder verschieben) und in dem Gimp Brushes-Ordner abgelegt werden. Der Pfad zu den Brushes der hier verwendeten portablen Gimp Version lautet: Laufwerk…\gimp 2.8.22\App\gimp\share\gimp\2.0\brushes

Die Brushes sind in Gimp thematisch in Ordnern sortiert. Man kann das Basics-Verzeichnis verwenden oder aber einen eigenen Ordner mit der Bezeichnung CoffeeStains (als Beispiel) anlegen (siehe Bild unten).

Gimp Brushes Folder

Brushes Ordner

Nun könnt ihr eure Pinsel aktualisieren und der Brush sollte in der Vorschau-Palette erscheinen (siehe Bild unten).

Gimp Brushes Preview

Brushes Vorschau

Es ist natürlich von Vorteil sich ein ganzes Sortiment unterschiedlicher CoffeeStains anzulegen.

 

Das könnte dich auch interessieren …

Translate »